Dienstag, April 28, 2009

Der schwarze Trottelmob.

Manchmal hab ich ja das Gefühl, der schwarze Trottelmob wird von den Filialisten bezahlt, die er angeblich vertreiben und fernhalten will. Das wäre jedenfalls eine Erklärung, wenn man sich mit der nächstliegenden – Dummheit – nicht zufrieden geben will. Jahr für Jahr zum 1. Mai ziehen sie durch die Schanze, stecken Autos an und sind alle total systemkritisch. Um die Schanze vor der Kommerzialisierung zu schützen.

Wobei das nicht ganz stimmt: Geschützt werden muss die Schanze natürlich nur vor den bösen Filialisten. Die sollen nicht kommen, weil die doof sind. Die kleinen Inhaber-Läden sollen aber gleichzeitig bleiben, weil die nicht doof sind. Preisfrage: Was ist der Unterschied? Richtig: Die einen haben Geld, die anderen nicht. Versicherung zahlen müssen beide. Und wo muss man mehr Versicherung zahlen als anderswo? Wieder richtig: Da, wo es heftiger zugeht als anderswo. Zum Beispiel, dem schwarzen Trottelmob sei Dank, in der Schanze.

Und so wird auch dieses Jahr wieder der Weg bereitet für die Filialisten, die die Wegbereiter nicht haben wollen: Trottelmob zündet Autos an um bösen Laden fern zu halten, Versicherung erhöht Beiträge, guter Laden kann nicht mehr zahlen und muss raus, böser Laden kommt, Trottelmob wundert sich. Und gibt der bösen Welt die Schuld.

Aber macht ihr mal.

Now playing: Depeche Mode – Told you so

Donnerstag, April 23, 2009

Die JU, die SPD, Sex am Arbeitsplatz und das dämlichste Plakat ever. Reloaded.

Sagt mal Kinder, wofür mach ich das hier eigentlich? 2006 habe ich an dieser Stelle den mangelnden Intelligenzgehalt dieses JU-Sujets aus dem vorangegangenen Wahlkampf zur Sprache gebracht:



Leider war ich damals noch der Meinung, dass sich der Denkfehler jedem denkenden Menschen eigentlich recht zügig offenbaren müsste. Das ist ganz offensichtlich nicht der Fall, denn eben bin ich auf dieses Machwerk gestoßen:



Beide Plakate wollen vermutlich total edgy sein und ein bisschen schlüpfrig und total überraschend auf die Arbeitslosenzahlen hinweisen und dass es nicht weniger werden. Dass das bestenfalls Pennälerhumor ist: geschenkt.

Das Problem dabei ist: Es schafft lediglich ein Bewusstsein für die Millionen von Menschen, die keinen Spaß beim Sex am Arbeitsplatz haben. Die können einem natürlich Leid tun, aber dafür nun auch wieder der SPD die Schuld in die Schuhe schieben?

Besonders lustig ist aber, dass das neue Plakat explizit einen SPD-Absender hat und auch die Bild-Datei mit "SPD-Wahlwerbung" betitelt ist. Kann mir bitte irgend jemand erklären, was das nun wieder soll? Sollte der Macher aus dem konservativen Lager kommen, versteh ich seine Taktik nicht. Sollte tatsächlich ein SPD-Anhänger dafür verantwortlich sein, eine JU-Idee zu nutzen, um seiner eigenen Partei ... was auch immer, ziehe ich meinen Hut vor dieser neuen Bestmarke in Sachen Dummheit. Aber vielleicht ist das ja auch besagte Taktik, die ich nicht verstanden habe.

Nachtrag: Gerade sehe ich, dass es da unten links einen Absender gibt. Kann den jemand entziffern?

Now playing: Kate Havnevik - You again

Neues Plakat via talkingblog

Dienstag, April 21, 2009

Ein Herz für Blogs!

Da muss ich lesen, die deutsche Bloglandschaft stecke in der Depression. Das ist natürlich Quatsch, die twittern gerade nur alle. Und daran, dass die Blogrolle nicht mehr das ist, was sie mal war, sind wohl eher die RSS-Feeds schuld. Aber egal, Dienst ist Dienst:


Ich empfehle ganz entschieden den Heimwerkerkönig Schwarzsicht. Das Tourette-Quintett, auch wenn die Herrschaften mal langsam in die Gänge kommen könnten. Und Social Psycho, eigentlich mehr Projekt als Blog. Meine Blogroll sei natürlich eh jedem ans Herz gelegt. Ceterum censo: Es ist ein Jammer, dass Frau Kein Einzelfall nicht mehr bloggt.

Now playing: Esben Eyermann - Spread the word

Mittwoch, April 15, 2009

"Das Land des Bieres"

Was kann das sein? Bitte raten Sie jetzt. Fertig? Von wegen. Aber sehen würde ich "Beerwars" schon gerne.

Now playing: People like us - Bier Bier Bier Downtown

Via Stephen Fry's Getwitter

Hellseher mit Schwarzem Gürtel in Copywriting.

Gute Nachricht für alle Pechvögel: Da der große Hellseher Professor Bilal nach eigener Aussage nur medium kompetent ist, besteht immerhin eine gewisse Chance, dass er beim bedauernslosen Lösen von Liebe, Gesundheit und Arbeit, bei getürktem Glücksspiel, bei Freiheitsberaubung und bei Schutzgelderpressung nur mäßig erfolgreich sein wird. Euer Geld seid Ihr natürlich trotzdem los, aber das gehört sich auch so.



Now playing: Paulsrekorder - Captain Future

Mittwoch, April 08, 2009

Auweia.

Bayern München lässt sich vorführen. Von Wolfsburg, ok, aber von Barcelona? Gegen die haben sie doch noch nie verloren. So geht das nicht weiter, Klinsmanns Tage dürften gezählt sein. Aber wer wird Nachfolger? Magath zu fragen wird sich Hoeneß nicht trauen, das ist mal sicher. Mein Tipp: Hartmut Mehdorn. Der ist jedenfalls gerade frei.

Now playing: The Choice - Laughing as I pray

Donnerstag, April 02, 2009

Dies ist kein Blogeintrag.

Aber es ist auch kein Tweet. Gibt es was dazwischen? Wenn nicht, dann jetzt. Dies ist ein Bleet (phonetik, anyone?) (eat this, re:publica 10):

Bisherige Generationen haben sich durch neues Kommunikationszeug (Schrift, Buchdruck, Telefon, Fernsehen, Internet, Stuff) immer bedroht gefühlt. Das war nicht schlecht oder gut, das war einfach so und es hat Kritiker hervorgebracht. Kritiker sind allerdings immer gut. In Zukunft wird sich die Kommunikation zu schnell ändern, als dass sich Kritiker formieren könnten - wenn sie fertig sind, gibt es längst was Neues. Kritik wird also mehr und mehr verhallen, weil auch die Kritiker nicht mehr kritisch sind. Das wird schlecht sein, sag ich mal so in den Raum.

PS: Doch kein Bleet, viel zu lang. Einfach nur ein Blogeintrag.

Now playing: Depeche Mode - It's no good*

*ich weiß, ich weiß

Mittwoch, April 01, 2009

Schock beim Schlachten: Alles voller Blut und Gedärme und dann ist auch noch das Tier gestorben!

Sarah Wiener zeigt Kindern, wo das Essen herkommt. Und schon ist die Leserbriefseite der Mopo voll von entsetzten Leserbriefschreibern, die ihren Job erledigen und entsetzte Leserbriefe schreiben. Kann ich verstehen: Ist ja auch blöd, wenn die Blagen plötzlich fragen, ob die Frikadelle früher Klopfer hieß.

Mir war so klar, dass nach dem Artikel gleich wieder über Gebührenverschwendung gepoltert würde, ich hätte drauf wetten sollen. Herr wirf Hirn, gerne auch vom toten Tier.

Now playing: Stereo Total - Do the Bambi