Montag, Januar 26, 2009

Schwachmatisten.

Gute Nachricht für alle Vollidioten: Ihr dürft verkleidet im Fernsehen auftreten! „A mental“ ist im englisch Umgangssprachlichen ein Durchgeknallter. So gesehen passt die Bezeichnung „Mentalisten“ eigentlich ganz hervorragend zu den Vögeln, die bei „The Next Uri Geller“ the next Uri Geller werden wollen. Früher hätten die sich „Magier“ genannt und noch früher „Zauberer“. Das war in der Zeit, in der man noch mit einem Zauberkasten Zauberer war und nicht mit gebrandetem Harry-Potter-Cape.

Aber Zauberer klingt heute mehr nach Zirkus und ihr Treiben als Magie zu preisen, käme dann doch selbst dem Dreistesten nicht in den Sinn, also nennen sie sich „Mentalisten“. Als Mentalist darf man nur wenig sprechen und das auch nur sehr langsam. Der Blick muss immer grimmig oder leicht abwesend in die Ferne gerichtet sein. Und wer lacht, verliert. Wenn ein Mentalist einen Mentalisten ankündigt, muss er dabei die Augenbrauen zusammenziehen und immer etwas skeptisch klingen, so als hätte das, was gleich kommt, in den Proben nie geklappt.

Dann braucht man natürlich noch jemanden, mit dem man seine Tricks machen kann. Blöd, wenn man nur aus dem Pro7-Sortiment wählen kann und deshalb auf eine Schauspielerin (?) zurückgreifen muss, auf einen Comedian (?) der das ganze offensichtlich erfrischend albern findet und auf ein Pop-(?)-Sternchen, das selbst die einfachsten Briefings nicht kapiert und dadurch fast die Nummer versaut.

Da wünscht man sich doch wirklich seinen Zauberkasten zurück, da haben von 100 Tricks wenigstens fünf funktioniert. Denn als Geister ruft euch nur, zu seinem Zwecke, erst hervor der alte Meister. (Um endlich mal wieder mit Goethe zu posen.)

Now playing: Jaqueline Boyer – Zauberhaft

Kommentare:

eigenart hat gesagt…

Ich wollte ja eigentlich noch einen gehässigen Beitrag über Uri Geller schreiben und über die Gothic-Wolfgang-Petrys mit englischen Vogelnamen, die ihn beerben möchten.

Aber jetzt haben Sie schon. Und das wunderbar.

Habe ich erwähnt, dass ich beim Lachen über den Artikel meinen Kaffeelöffel verbogen habe?

ramses101 hat gesagt…

Na super, meinen haben Sie auch verbogen. Und wie erkläre ich das jetzt meinen Chefs?

elchivato hat gesagt…

trefflich. hab mich vor Lachen auch g'rad verbogen.

Thies hat gesagt…

Ich hab mich übrigens eine ganze Zeit gefragt, was die Plakate bedeuten möchten, mit denen SAT1 "The Mentalist" ankündigt. Ich bin dann sogar näher rangegangen, und dann sieht man, dass die Unscharfen im Hintergrund unschöne Gedanken haben ("hat seine Frau ermordet", "hat absichtlich das Kaffeewasser anbrennen lassen"). Will ich auch nicht sehen.