Donnerstag, Februar 28, 2008

Ich hol schon mal Popcorn.

"PR-Branche sagt Schleichwerbung den Kampf an"
Heißt das, dass der Verfasser eines PR-Textes oder einer Pressemeldung den Empfänger seines Textes maßregelt, wenn er ihn mal wieder einfach 1:1 übernimmt? Na da bin ich ja mal gespannt. Aber vielleicht macht das ja Schule und ich kann mich demnächst über die hübsche Line freuen:
"Rüstungsindustrie sagt Krieg den Kampf an."
Now playing: Someone's Story - Nice Try

Mittwoch, Februar 27, 2008

Übrigens, FDP!

Wäre es nicht langsam mal an der Zeit, in Euren Wahlkämpfen das heuchlerische Freiheitsgequatsche vom Kampf gegen den Überwachungsstaat einzustellen? Jedenfalls, so lange Ihr selbst in Regierungen sitzt, die bei ihren Schnüffelvorstößen vom Verfassungsgericht zurück gepfiffen werden müssen? Gute Idee? Gern geschehen.

Now playing: Chance Fisher - Shizo

Freitag, Februar 22, 2008

Was machen Sie eigentlich beruflich? Ich ... äh ... bin Pianist in einem Bordell.



"Don't call it schnitzel."

But fucking why? Because there isn’t even a fucking quantum of fucking meat in it? Or just because schnitzel sounds so fucking uncool? You know fucking what? I was just looking for that fucking ... thing ... in my fucking supermarket but hey: I couldn’t remember what it’s fucking called! Just that I better don’t call it a fucking schnitzel! Ain’t that fucking crazy? OMG!!! WTF???

Now playing: Depeche Mode - Shame

Update: Jörn zeigt, dass da durchaus was dran ist. Dann war das wohl eher so eine Art Flucht nach vorn: "Aber, passen Sie bloß auf, dass ihre Kreativen dass Ding nicht aus Versehen als Schnitzel bezeichnen. Sonst haben wir in nullkommanix den Verbraucherschutz an den Hacken."

Mittwoch, Februar 20, 2008

Die Geister, die ich rief.

Und ich sach noch: Öfter mal die Klassiker lesen. Weiter mit der Werbung nach der Werbung:



Now playing: Middle of the Road – Yellow Boomerang

Film via Anke

Dienstag, Februar 19, 2008

Bitte drücken danke!



Manchmal ist es eben ganz leicht, den Menschen eine Freude zu machen. Ganz hervorragend geht das übrigens mit dem Olivenöl CastelaS. Das kann man eigentlich nur pur zu sich nehmen, jeder Tropfen Essig, und sei er noch so gut, wäre eine Frechheit. Erhältlich ist das Wahnsinns-Zeug zum Beispiel hier.

Und sonst? Nichts. Heute mal kein Grund zum Motzen. Bis jetzt jedenfalls, aber ich bin nachher noch bei IKEA.

Now playing: Captain Zero – Nothing to Complain

Erst drei Jahre? Kommt mir vor wie zehn!

Im Geburtstagsvergessen habe ich zwar den schwarzen Gürtel, aber den eigenen? Am 2.2.05 wurde jedenfalls folgender Blogbeitrag veröffentlicht:
"Weblog oder kein Weblog?

Bevor ich hier wieder das Wichtigste verpasse: Weblog."
Mein erster Blogeintrag. Als crazy Werber und nicht ganz so early Adopter muss man schließlich mit der Zeit gehen.

Mein Urblog ist damals übrigens mit dem Konzept an den Start gegangen, immer zwei Dinge gegeneinander auszuspielen. Das habe ich auch exakt einen Tag durchgehalten.

Now playing: Ruggero Robin – Happy Birthday to Me

Montag, Februar 18, 2008

Danke für die Stimme. Danke für die Fliege.

Danke für den Lacher.

Gibt es eigentlich nur grottige Wahlwerbung? Teilweise hab ich das Gefühl, die Agenturen treten an, um die jeweilige Partei zu verarschen. Ein Headhunter meinte vor einiger Zeit zu mir, er suche aktuell jemanden mit Polit-Erfahrung. Vielleicht sollte er kleinere Brötchen backen und erstmal jemanden mit Werbe-Erfahrung suchen.

Now playing: The Traditionals - Laughing in Your face

Freitag, Februar 15, 2008

Büdde wie?

„Das All-Inclusive-Angebot des Telekommunikationsanbieters Vodafone ist so umfassend, dass man mit der Aufzählung der Leistungen einen 25-sekündigen Radio-Spot füllen kann.“
Äh, ja, super. Und dafür bekommt man heutzutage einen Ramses? Da hab ich doch hoffentlich was falsch verstanden.

Now playing: Stefan Gwildis - Früher war alles besser

Entwarnung: Auf der rms-Homepage findet der Spot nicht statt. Keine Ahnung, warum man auf horizont.net von dem ramses-Artikel darauf kommt.

Donnerstag, Februar 14, 2008

Geht doch nix über eine gesunde Selbsteinschätzung.

„Also wenn wir uns als der Mega-Fahrradhändler der Region positionieren wollen, dann müssen wir auch ein dementsprechendes Konzept anbieten, sonst machen wir uns unglaubwürdig.“

„Komm, hör mir auf mit dieser McKinsey-Kacke. Schreib es einfach drüber und gut is.“



Now playing: Giant Drag - Pretty Little Neighbour

Dienstag, Februar 12, 2008

Gott? Der ist grad nicht am Platz.



Und wenn Gott Zeit hätte, das zu lesen, dann würde es hier aber mächtig blitzen, Frollein Schwester!

Update: Um dann doch noch auf den Claim einzugehen, der mir selbst ja nicht einmal aufgefallen ist: gerade musste ich lernen, dass "Zorn" eine Todsünde ist. Und nu?

Now playing: Depeche Mode - Blasphemous Rumours

Mittwoch, Februar 06, 2008

War ja klar.

Gerade lobt man noch die Wahlplakatzerstörer, schon muss man lesen, dass die Polizei sich einen gegriffen hat. 170 Plakate (laut Mopo) hat der verwirrte (laut Mopo) Mann in seiner Wohnung gehortet. Klar, dass da die Kavallerie anrücken muss und klar auch, dass sich zwei CDU-Abgeordnete nicht zu blöd sind, dem Einsammeln des Kerls beizuwohnen und das auch noch fotografisch festhalten zu lassen.



Was geht bloß in solchen Köpfen vor? Und wieso ist für so etwas der Staatsschutz zuständig? Und warum muss Barack Osama auf jedem zweiten Bild von ihm zwanghaft irgendwo in den Himmel zeigen?

Now playing: Dave Volk – Don’t let me know

Freitagstexter - der Gewinner.

Machen wir es kurz: Gewonnen hat Jazz Inaria mit dem fast schon künstlerischen Beitrag
„Mobiler Dachsbau.“
und verweist damit Vera mit dem politisch wenn’s hochkommt halb korrekten „Haus IV“ und Herrn ad mit seiner politisch auch nicht viel korrekteren Bildübersetzung „Freiwillige Feuerwehr Bukarest“ knapp auf die Plätze.

Ich danke für die rege Teilnahme und am Freitag geht es dann hier weiter.

Now playing: American Peddlers – Gotta be Number One

Dienstag, Februar 05, 2008

Dat nenn ich mal wat fix!

Heute (!) in der Post nachdem ich mich letzte Woche zur Sneak-Preview des Super-Bowl-Spots von Audi eingetragen habe:
"During the Super Bowl, over 140 million people will witness the dawn of a new era. Catch a glimpse before everyone else. Click the link below after 12 noon EST on Sunday and find out how Audi will put old luxury on notice."
Gut, "before everyone else" könnte eng werden, aber wer den Spot noch nicht gesehen hat, hier isser:



Now playing: The Godfather, main theme

Link nicht via Audi, sondern Werbeblogger

Wo kann man die abwählen?

Wenn Wahlen sind, darf das Stadtbild verschandelt werden – versuchen Sie das mal, wenn Sie beispielsweise die Eröffnung eines Einkaufszentrums, den Termin eines Stadtteilfestes oder die Wiedergeburt eines Heilands Ihrer Wahl kommunizieren wollen. Da haben Sie das Ordnungsamt aber schneller am Hals als Sie „Sondergenehmigung“ sagen können.

Wilde Plakatierung ist schlimm, keine Frage. Aber in Wahlkampfzeiten grenzt es an Körperverletzung. Überall stolpert man über Gesichter, von denen man in der Regel mindestens 50 Prozent nicht sehen will. Weder im Rathaus noch sonstwo. Deshalb gibt es Menschen, die Wahlplakate zerreißen, beschmieren, überkleben, kurz: verschönern.

So weit, so gut. Aber anstatt dass die Parteien das einfach in der eigentlich angebrachten Demut hinnehmen und akzeptieren, schlägt die Politik mit der Arroganz des Werbetreibenden zu, der glaubt, sich Arroganz leisten zu können: Er verklagt diejenigen, die sich wehren. Grund: Sachbeschädigung.

Auf der Lächerlichkeitsskala ist das ungefähr in dem Bereich angesiedelt, wie der Spamversender, der gegen Spamfilter klagt. Nur sind die sich dessen wenigstens bewusst und lassen es halt bleiben. So weit ist die Politik noch nicht.

Now playing: David Bowie – Look back in Anger

Freitag, Februar 01, 2008

Freitagstexter

Nachdem Herr Weltregierung mir freundlichsterweise den Sieg in der aktuellen Runde des Freitagstexters zugesprochen hat, lastet die Bürde der Verantwortung mal wieder auf meinen Schultern. Und um dieses Bild geht es dieses Mal:

(Bild rausgenommen, man weiß ja nie)

Da rulez: Über- oder Unterschrift, Dialog oder sonstwas, passend zum Bild in die Kommentare, der Sieger wird am Mittwoch gekürt und muss darf den nächsten Freitagstexter in seinem Blog ausrichten.

Now playing: Jake Andrews – Better start now