Dienstag, Januar 29, 2008

Für die ganz Harten.

Etwa 60–70 Prozent aller Neueinführungen im Bereich der FMCG floppen innerhalb eines Jahres. Sagt eine Studie, muss also nichts heißen, klingt aber auch nicht uneinleuchtend.

Jetzt sollte man jedenfalls meinen, dass dieses harte Schicksal doch mindestens einen Wein trifft, bei dem sich die Kundenbewertungen im Internet durch die Bank weg so anhören:

„Gerade gut genug um das Feuer zu löschen“

„Vielleicht kann man damit Alkies trocken kriegen“

„Nächsten Morgen war der Becher voller toter Fliegen, denen scheints zu schmecken....“

Tut es aber nicht. Das Zeug ist einfach nicht tot zu kriegen:

(Bild entfernt: Instantwein)

Now playing: Voluntary Mother Earth – I said just water please

Freitag, Januar 25, 2008

Immer wenn Du denkst, es geht nicht mehr ...

... kommt von irgendwo ein Lichtlein her. Das letzte Mal aus Niedersachsen, dieses Mal aus Hessen. Ladys and Gentlemen, ich bitte um Aufmerksamkeit:



Schlimm genug, ich weiß. Der Hammer ist aber die Webzwonull-Credibility der JU-Hessen: Als Motto großkotzig angeben: „Mutig. Modern. Menschlich.“ Und dann, ich erinnere kurz an das erste Wort des bis hierhin mit Sicherheit wieder vergessenen Mottos: „Mutig“, bei Youtube vorsichtshalber die Kommentare sperren.

Ihr rockt. Aber so was von!

Now playing: R.E.M. - The worst joke ever

Link via Salamikakao

Merksatz römisch zwo.

Wenn man eine Veranstaltung bewirbt und statt der tatsächlichen Location das Bild einer völlig anderen in der Anzeige haben will, die zwar nichts, aber wirklich gar nichts mit der Veranstaltung zu tun hat - aber besser aussieht, dann ist das auf einer Schwachsinnskala von 1 bis 10 eine glatte 12.

Now playing: Jean-Philippe Muvien - Arghh arghh!

Merksatz römisch eins.

Wenn man an einem Text zum drillionsten Mal rummäkelt und Änderungen will, weil die Botschaft zu langweilig klingt, kann es sein, dass die (immerhin gebriefte) Botschaft langweilig ist.

Now playing: Depeche Mode – A pain that I’m used to

Dienstag, Januar 22, 2008

Manchmal ist es einfach noch zu früh.

Hamburg, 8.20, ich und sein Nachbar verlassen das Haus, um sich ein weiteres Mal den Härten des Lebens zu stellen und ihnen ins Gesicht zu lachen. Und da geht es auch schon los. Eine äußerst unschöne Geruchsglocke wabert durch Eimsbüttel und treibt dort ihr Unwesen.

Ich: Okay, jetzt isses wohl passiert: Beiersdorf ist explodiert.
Sein Nachbar: Das riecht ja wie im Nuttenpuff.
Ich: ...
Sein Nachbar: Nee, warte, is ja Quatsch.

Now playing: Dredg - Hungover on a Tuesday

Freitag, Januar 18, 2008

Aus der Reihe "Unter Umständen stattgefunden habende Dialoge":

Er: "Cool! Lass mal da raufklettern."
Sie: "Das führt doch wieder zu nichts."
Er: "Du und Dein ewiger Pessimismus. Das kann einem echt alles versauen."


Now playing: Dave Stryker - Different Worlds

Donnerstag, Januar 17, 2008

Idee tot? Kein Grund, sie nicht aufzuwärmen.

Momentan macht ein Viralfilmchen die Runde:



Tenor: In Focus-Groups passieren schlimme Sachen mit den Sachen, die man so gebastelt hat. Mag ja alles richtig sein, aber: nicht nur in Focus-Groups. Auch in Blogs. Beworben wird nämlich dieser Link zum Ideenkrematorium. Witzig. Jedenfalls, wenn es nicht schon den Ideenfriedhof von Getty Images gäbe.



R.I.P. sag ich mal.

Now playing: The Cure – Funeral Party

Mittwoch, Januar 16, 2008

Dienstag, Januar 15, 2008

Psychoanalyse 2.0

So langsam wird übrigens deutlich, wozu es Blogs überhaupt gibt. Erstens natürlich, um über andere Blogs zu meckern. Zweitens, um Kettenbriefe künstlich am Leben zu halten, indem man sie mit Links bezahlt und „Stöckchen“ nennt. Drittens, und jetzt wird es psychologisch, um der Welt zu offenbaren, wie man eigentlich wirklich ist.

In Zeiten von „Wer wird Millionär“ und ähnlichem Gedöns verwundert es natürlich nicht, dass kaum jemand in der Lage ist, das selbst in Worte zu fassen. Aber dafür gibt es ja Internet. Und im Internet wiederum diese ganzen schwachsinnigen Tests à la „Welches Auto bist Du?“ oder „Welcher Serienheld bist Du?“.

Dem hab ich mich bisher verweigert (abgesehenvonzweioderdreiausnahmen). Aber manchmal muss man halt. Eat this, Herr Psycho:



Ob’s daran gelegen hat?



Den Test gibt es hier und wer sich darüber aufregt, dass eine Zwischensequenz mit Bildern aus Abu Ghraib unterlegt wurde, der tut das völlig zu Recht.

Now playing: Depeche Mode – Painkiller

Link via kreativ betrunken

Donnerstag, Januar 10, 2008

Fu ruft Fula.

Dass der Erwartungsdruck auch bei den jüngeren Vertretern der Menschheit an Zackigkeit zunimmt, ist ja nichts Neues. Aber da scheine ich was nicht mitbekommen zu haben:
“ Diese Kinder haben ein grundlegendes Problem. Ihre Lesekompetenz fehlt oder sie hat sich bis zur Einschulung nicht ausreichend ausgeprägt.“
Ich hab meine Lesekompetenz jedenfalls erst nach der Einschulung, sprich: in der Schule, erworben.

Now playing: Pink Floyd - Another Brick in the Wall Part II

Mittwoch, Januar 09, 2008

Blogger aus Ihrer Blogrolle haben auch folgende Bücher bestellt.

Das wäre doch mal was. Datenschutz hin oder her, jetzt ist auch egal. Jedenfalls wäre ich an einem solchen Feature Gadget Dings sehr interessiert. Und zwar weil: zwei Drittel meiner auf eine einsame Insel mitzunehmenden Bücher Fundstücke aus Weblogs sind. Einzig das großartige Buch Salmon of Doubt von Douglas Adams zählt nicht dazu.

Wohl aber Die Tante Jolesch von Friedrich Torberg. Dringend auch als Hörbuch zu empfehlen. Erwähnt irgendwann mal von Samoafex im leider stillgelegten Blog Kein Einzelfall. Und vor kurzem kam auch Nummer drei hinzu.

Einfälle kennen keine Tageszeit von Max Küng. Wo genau ich drüber gestolpert bin, weiß ich gar nicht mehr, entweder in der Sargnagelschmiede oder im Wortreich.



Eine Sammlung an Bildern und Texten wie in einem Schuhkarton. Und durchweg brillant geschrieben. Ich darf kurz die Urheberrechte verletzen?
„Vorwort. Verfasst auf Wunsch des Verlegers. Ich persönlich fand ja, dass ein Buch kein Vorwort brauche, vor allem nicht dieses Buch, aber mein schwer von Begriff zu scheinender Verleger, der verlegte sich darauf, darauf zu pochen. Er meinte, die Leserschaft sei völlig hilflos verloren in einem wirren Buch wie diesem wie in einem irren Irrgarten inmitten Irlands. Deshalb schrieb ich dieses kurze Vorwort, obwohl ich auch heute noch der Meinung bin, dass es unnötig ist, was aber wiederum irgendwie gut zu diesem Buch passt. Deshalb also nun das Vorwort.“
Zusätzlicher Vorsatz für das neue Jahr: Mehr Listen ins Netz stellen.

Now playing: Beastie Boys - Believe me

Dienstag, Januar 08, 2008

Alle in Deckung, die Islaminten kommen.

Neulich kam jemand über die Frage, was Mandy Smith denn heute mache, auf dieses Weblog. Tja, keine Ahnung. Aber wenn ich mal ganz wild raten soll: Sie sitzt in irgendeiner Naming-Agentur und denkt sich Namen für Arzneimittel aus, die vermutlich wieder den halben mittleren Osten zum Kochen bringen werden:



Und wahrscheinlich macht sie auch die Packungstexte gleich mit.

Now playing: Black Eyes – Cough, cough

Montag, Januar 07, 2008

Minigrößter anzunehmender Unfall.

Heute in der Hamburger Morgenpost:
“In gleich vier Wahlen steht die Partei der Kanzlerin vor einem Mini-GAU.“
Jetzt warte ich natürlich auf den darauf folgenden Supersturm im Wasserglas.

Now playing: Fredrika Stahl - Try again

Rettung durch GMX!

GMX sagt: "Lebenslinie, Venusberg: Wer einer Frau die Zukunft aus der Hand lesen kann, muss nicht lang nach dümmlichen Anmachsprüchen suchen."

Stimmt. Ab sofort wird statt mit dümmlichen Anmachspruch lieber mit "soll ich Dir aus deinem Venusberg die Zukunft lesen?" gebaggert. Ich bin schon ganz aufgeregt.



Now playing: Doris Day - Que séra, séra

Freitag, Januar 04, 2008

Keine Atempause.

Mal was für google: zielorientiert und zeitnah. Wann immer Sie als Kunde von Ihrer Agentur etwas präsentiert bekommen, das diese beiden Wörter enthält, gibt es eigentlich nur eins: Lassen Sie den Text in Stein meißeln, bevor Sie ihn den Verantwortlichen um die Ohren hauen. Und wiederholen Sie dabei laut und deutlich die Fragen: ZIELORIENTIERT? WAS DENN SONST? ZEITNAH? NAH AN WELCHER ZEIT? Laut und dutlich deshalb, weil die Aktion vermutlich nicht ganz ohne Schreie ablaufen wird. Sinn, Zweck und so.

Über zielorientiert bin übrigens ich hier gestolpert, nur so richtig mitreden kann ich nicht, ich wurde nicht handausgewählt und persönlich angeschrieben. Warum auch immer.

Now playing: Neverset - Headache

Gute Vorsätze.

Mehr Bond-Zitate in Anzeigentexten verstecken. War letztes Jahr bisschen mau.
Mehr mit Headhuntern flirten. Die hat ja sonst keiner lieb hier.
Mehr Urlaub nehmen. Am besten taktisch.
Mehr bloggen. Auch wenn mal nix ist.
Mehr saufen. Aus Prinzip.

Now playing: Sisters of Mercy – More