Mittwoch, Oktober 08, 2008

Noch mehr Banken-Inhalt (so lange es die noch gibt): "Der Markt regelt das schon selbst."

Vorausgesetzt unter "Markt" versteht man Kapitalgeber abseits des Marktes und unter "selbst" alle anderen, nur nicht sich selbst.


(Symbolfoto)

Now playing: Depeche Mode - Told you so

Kommentare:

monarch hat gesagt…

Ein Banker sagte neulich zu mir: «Wenn man die gefährdeteten Banken allesamt hätte hoppsgehen lassen, statt sie mit diesen Milliarden durchzufüttern, hätte es der Markt geregelt. Auch Hoppsgehen ist Markt» Wo er recht hat, hat er recht.

ramses101 hat gesagt…

Das stimmt natürlich, ist aber der Markt aus "Laborantensicht". Wenn man darwinistisch an die Sache rangeht, laüft es darauf hinaus. Dann kann man aber auch sagen: Die Natur regelt alles selbst. Krebstod inklusive. Für so etwas gibt es aber eben die unnatürliche Chemotherapie. Und für das Bankensterben eben den Staat (Gedankengang übrigens geklaut aus der NZZ).

Sobald man die Menschen einbezieht, sind die Laborbedingungen halt dahin. Der Markt existiert ja nicht um seiner selbst willen. Und das wäre Voraussetzung, um einen weltweiten Bankencrash als "regeln" zu bezeichnen.