Mittwoch, März 19, 2008

Füll! Mich! Aus!



Ist das zu fassen? Wie hohl kann man sein sein? Wo soll das enden, wenn es schon so weit ist? Sorry, lieber Immobilienservice, aber bei dem Menschen, der den Zettel angeklebt hat, stell ich mir gerade ein grunzendes, sabberndes Wesen vor, das vermutlich Minuten gebraucht hat, um überhaupt das Konzept des Tesafilmabrollers zu verstehen. Bis zu dem Konzept eines Lückentextes hat es mit einem IQ von ungesalzener Graupensuppe dann natürlich nicht mehr gereicht.

Now playing: Dieter Thomas Kuhn - Sag mir quando sag mir wann

Kommentare:

eigenart hat gesagt…

Eines steht allerdings fest:

SIE HABEN SICH GEFÄLLIGST DRAN ZU HALTEN!

monarch hat gesagt…

Das erinnert mich an den Wir-arbäden-hir-Brief einer Malerfirma, die auf fünf Zeilen mindestens sechs schwere Fehler unterbrachte UND die Mieter zudem als "Sehr geehrter Müller" ansprach. Der Word-Serienbrief ist mindestens so tückisch wie eine Waschküchenreinigung ...

Jazz Inaria hat gesagt…

Carte Blanche. Und Ihrer Wäsche geht's dreckig.

kreativf hat gesagt…

Ich würde die Lücken selber ausfüllen. Mit etwas Blindtext. Ganz nach dem Blognamen. Als Vorschlag kann ich "Hier könnte ihre Werbung stehen" servieren.

ramses101 hat gesagt…

@eigenart: Ich würde ja gerne, aber ich will nicht.

@monarch: Da ist es wenigstens konsequent, wenn auch noch ein Clipart-Männchen hinzugefügt wird. Um das ganze etwas "pfiffiger" zu gestalten.

@Jazz inaria: Dreckig weiß ich nicht, aber trocken wird sie nicht mehr. Nie mehr.

@kreativf: Das ist ne Idee. Wobei ich eher dazu tendieren würde, ein konkretes Datum einzutragen um mal zu sehen, wie die aus der Nummer wieder rauskommen.