Donnerstag, Februar 28, 2008

Ich hol schon mal Popcorn.

"PR-Branche sagt Schleichwerbung den Kampf an"
Heißt das, dass der Verfasser eines PR-Textes oder einer Pressemeldung den Empfänger seines Textes maßregelt, wenn er ihn mal wieder einfach 1:1 übernimmt? Na da bin ich ja mal gespannt. Aber vielleicht macht das ja Schule und ich kann mich demnächst über die hübsche Line freuen:
"Rüstungsindustrie sagt Krieg den Kampf an."
Now playing: Someone's Story - Nice Try

Kommentare:

Joshuatree hat gesagt…

Wenn ein Pressetext dem Redakteur zusagt, warum sollte er sich den ständigen Qualen des leeren und weißen Blattes hingeben? Dafür werden doch andere bezahlt!

Ich höre still den Neid des Werbers und dessen stetigen Kampf (Budget) gegen die mögliche Wirksamkeit der PR heraus. Das ist nicht gut. Deswegen wurde auch von den echt coolen und großen Agenturen die "integrierte Kommunikation" ausgerufen, die niemals wirklich arbeitsübergreifend arbeitete.

Sie müssen also notgedrungen über die PR schimpfen - wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

;-)

ramses101 hat gesagt…

Wenn ein Pressetext dem Redakteur zusagt, warum sollte er sich den ständigen Qualen des leeren und weißen Blattes hingeben? Dafür werden doch andere bezahlt!

Ja eben. Was soll also diese alberne Initiative?

Beim stillen Neid haben Sie sich übrigens verhört. Ich bin völlig ausgeglichen (muss am Bloggen liegen), Neid und Missgunst sind mir fremd.

Über PR lästern muss ich natürlich auch weiterhin. was soll ich auch machen, bei den Vorlagen ;-)

Joshuatree hat gesagt…

Lieber Ramses, diese Initiative ist nichts anderes als ein stiller Schrei der Sehnsucht nach sozialer, intellektueller und charakterlicher Anerkennung dieser Berufsgruppe in der Gesellschaft.

Ich finde, Werber schreien da oft lauter und dissonanter.

Aber lästern Sie ruhig weiter, lästern Sie! Dieses Glashaus scheint mir sehr stabil zu sein ... :-)

ramses101 hat gesagt…

Ich finde, Werber schreien da oft lauter und dissonanter.

Das ist allerdings wahr. Aber es ist ja nicht so, dass die hier mit Samthandschuhen angefasst würden. Das Glashaus steht übrigens nicht mal mehr - da schmeißt es sich ganz wunderbar mit Steinen aller Größenordnungen ;-)

Joshuatree hat gesagt…

Machense bloß keine Gummizelle draus hier - die Steine könnten "rebounden" ;-)

btw: Der oben gewünschte "Code de Conduct" - der Verhaltenskodex - fand niemals Gefallen bei einem Kunden. Gut, dass die Werbung da ehrlicher arbeiten darf.

ramses101 hat gesagt…

Ehrlicher? Wenn ich mir Machwerke wie den Spot für Maggis Sonntagssuppen anschaue, weiß ich nicht, ob ich das noch in den Topf mit dem Etikett "ehrlich" werfen würde.

Gummiwände sind übrigens eine hervorragende Idee. Wobei es für den Anfang auch eine Tischplatte aus Gummi täte ;-)

Joshuatree hat gesagt…

Ja, ich hätte den Begriff "ehrlich" in all seinen Bedeutungen nicht in diesem Zusammenhang erwähnen sollen - ein Fauxpas. Ich schäme mich.

Die Investitionen in Tischplatten mit Gummioberfläche sind sinnvoll. Aber dann spürt man selbst den Schmerz nicht mehr. Ein trügerisches Zeichen ...