Freitag, Januar 04, 2008

Keine Atempause.

Mal was für google: zielorientiert und zeitnah. Wann immer Sie als Kunde von Ihrer Agentur etwas präsentiert bekommen, das diese beiden Wörter enthält, gibt es eigentlich nur eins: Lassen Sie den Text in Stein meißeln, bevor Sie ihn den Verantwortlichen um die Ohren hauen. Und wiederholen Sie dabei laut und deutlich die Fragen: ZIELORIENTIERT? WAS DENN SONST? ZEITNAH? NAH AN WELCHER ZEIT? Laut und dutlich deshalb, weil die Aktion vermutlich nicht ganz ohne Schreie ablaufen wird. Sinn, Zweck und so.

Über zielorientiert bin übrigens ich hier gestolpert, nur so richtig mitreden kann ich nicht, ich wurde nicht handausgewählt und persönlich angeschrieben. Warum auch immer.

Now playing: Neverset - Headache

Kommentare:

beh hat gesagt…

Nee, in, nicht an. Kleine Distanz auf der Zeitachse, statt im Raum. Aber zieldesorientiert ist schwieriger, das muss man erstmal hinkriegen...

ramses101 hat gesagt…

"In" würde aber die Nähe verlangen. Nah hingegen ist man an (der Grenze, der Lächerlichkeit) oder am (Wasser, Erstickungstod). Wenn überhaupt.