Freitag, Dezember 28, 2007

Peng. Bumm. Aua.

Es ist wieder so weit. Pack und Pöbel bewaffnen sich mit Böllern und stutzen sich im Idealfall lediglich selbst die Hände zurecht. Leider aber eben nicht immer. 100 Millionen Euro werden dieses Jahr wieder angelegt in Krach, Gestank, Müll und den einen oder anderen abgetrennten Daumen. Es ist mir ein Rätsel.

Erstens ist es mir ein Rätsel, wie man diese Unsummen in so einen Schwachsinn stecken kann. Und zweitens ist es mir ein Rätsel, wie man zu blöd zum Böller Wegschmeißen sein kann. Das nötige Intelligenzminimum um einzukaufen war doch auch vorhanden. Muss sich das Hirn nach so einem Kraftakt bei diesen Vollidioten erst ein paar Tage ausruhen?

Eigentlich müsste das verboten werden. Aber dann schreien sie wieder alle nach Freiheit als hätte man die Bibliotheken vernagelt. Anderswo funktioniert es doch auch.

Now playing: Duke Jordan – Flight to Denmark

Dienstag, Dezember 25, 2007

Und eins ist mal sicher.

In Predigten wird mitunter geschwallert, und gehört hat man das auch alles schon mal, und nirgendwo wird das Konzept des gemeinsamen Singens so hart auf die Probe gestellt, und wer nur einmal im Jahr in die Kirche geht, kann es eigentlich auch bleiben lassen.

Aber wer die weihnachtliche Mitternachtsmesse verpasst, der verpasst a hell of a show.

Now playing: Léon Boellmann - Toccata aus der Suite gothique

Montag, Dezember 24, 2007

Werber und Weihnachten.

Einer ne coolere Sau als als andere, permanent über Weihnachten lästern, aber pünktlich am 23. hocken sie alle brav im Zug Richtung Mutti.

Frohe Weihnachten. Und nicht immer auf die Kleinen schimpfen, die lieber X-Mas feiern. Hier klicken und lernen.

Now playing: Bach - Weihnachtsoratorium

Donnerstag, Dezember 20, 2007

Die Hamburger Hoff-Hoff-Show.

“Ich hoffe, die Leute kriegen das selber hin. Dass der eine zum anderen sagt: Hör mal auf zu rauchen. Dann schafft man es.“
So der Kommentar von Markus Schreiber, Leiter des Bezirksamts Hamburg Mitte, im Mopo-Interview ob der offensichtlichen Unkontrollierbarkeit des Nichtraucherschutzes, der ab 1. Januar gilt.

Lesen Sie in den nächsten Teilen der beliebten Reihe „Schreibers Welt“ seine Hoffnung in Sachen Terrorismus:
“Ich hoffe, die Leute kriegen das selber hin. Dass der eine zum anderen sagt: Hör mal auf zu morden. Dann schafft man es.“
Ein mögliches Ende des Autodiebstahls:
“Ich hoffe, die Leute kriegen das selber hin. Dass der eine zum anderen sagt: Hör mal auf Autos zu knacken. Dann schafft man es.“
Und natürlich zum Thema Hundescheiße:
“Ich hoffe, die Scheiße kriegt das selber hin. Dass die eine zur anderen sagt: Hör mal auf zu stinken. Dann schafft man es.“
Now playing: The Clips – Can’t believe it

Dienstag, Dezember 18, 2007

Wirste doch bekloppt bei.

Falls es jemand nicht weiß: Wenn man bei der Bahn online eine Fahrkarte bucht, muss man eine Kreditkarte oder eine EC-Karte angeben, die dann als Ausweis herhalten muss (warum auch immer). Hätte ich mal besser die Kreditkarte genommen.
Bahnmensch: „Ihre EC-Karte ist abgelaufen.“

Ich: „Nein, ist sie nicht.“

Bahnmensch: „Aber hier zeigt er mir an, dass die Karte abgelaufen ist.“

Ich: „Und auf der Karte steht, wann sie tatsächlich abläuft.“

Bahnmensch: „Der Kartenleser hier liest das direkt automatisch vom Magnetstreifen ab und der zeigt an: Gültig bis Ende 2007.“

Ich: „Ist doch super. Genau das steht ja auch auf der Karte.“

Bahnmensch: „Sie brauchen aber eine gültige Karte.“

Ich: „Ich habe eine gültige Karte.“

Bahnmensch: „Aber der Kartenleser blah blah blah ...“
Das ganze hat bestimmt fünf Minuten gedauert, mit dem Ergebnis, dass er die Kartendaten manuell eingeben musste. Die Bankleitzahl wurde dann schon beim dritten Versuch akzeptiert. Viel Spaß an der Börse.

Now playing: The Doors – Mystery Train

Donnerstag, Dezember 13, 2007

Im Gelenkbus.

Sie: "Huch! Das ruckelt aber."
Er: "Klar. Der hat ja auch den Motor vorne, da gibts hinten nichts zum Abfedern."
Sie: "Aha."
Er: "Wenn der Motor hinten wäre, dann wär das anders, aber der hat bis hier mindestens 5 Tonnen zu ziehen. Und hinterm Gelenk, warte, ja, auch."
Sie "Mhm."
Er: "Das verteil mal und dann kannst du dir schon vorstellen, was das für eine Last pro Achse ist."
Sie "Ah ja."
Er: "Wenn du dir mal ankuckst, wie das bei einem Unimog laberlaberlaber ..."
Der Zielgruppe hab ich jetzt jedenfalls fürs erste wieder genug aufs Maul geschaut. Ab zurück in den Elfenbeinturm. Ist noch Prosecco da?

Now playing: Richard Sanderson - Dreams are my reality

Mittwoch, Dezember 12, 2007

Kreative mögen keine Broschüren.

Und wenn deshalb alle Kreativen die Agentur verlassen, kann man als Agenturchef schon mal ausflippen. Daraus kann man auch gut ein Filmchen machen. Vielleicht sogar mit einem Testimonial. Aber wen nehmen wir da bloß? Muss ja passen. Versuch: Lesen Sie folgenden Monolg, am besten laut, und überlegen dann, wem man das in den Mund legen könnte:
"I don’t need a creative departement anyway! I’ll do the work myself! All I nee dis a computer, some baggy jeans and Beckham’s latest haircut! Maybe some retro Adidas! I’ll do the brochure myself!"
Haben wir’s?

Das würde mich aber wundern: *klick*.

Now playing: Die Toten Hosen – Armee der Verlierer

Dienstag, Dezember 11, 2007

Tonstudiocontentwochen?

Da mach ich mit: Ärgerlich ist es, wenn Kunden sich auf einen bestimmten Sprecher eingeschossen haben, weil sie den Schauspieler, den er synchronisiert, so super finden.

Ganz und gar nicht ärgerlich ist es, wenn die Casting-Ansage aber lautet: „Mann, Frau, scheißegal, Hauptsache bekannt.“ Da bekomm ich ja vielleicht endlich mal die Hörspiel-LP “John Sinclair – der Anfang“ signiert.

Was außerdem nicht ungesagt bleiben darf und dabei meines Wissens bzw. Erachtens noch nie so hübsch illustriert wurde:



Now playing: Klangkrieg – anormales Geräusch

Anzeige gefunden bei Adsoftheworld.

Donnerstag, Dezember 06, 2007

Man wird ja noch träumen dürfen?

Natürlich darf man das. Auch als niedersächsischer Ministerpräsident. Aber muss man das ausgerechnet im Internet machen? Wäre ich Angela Merkel, würde ich jedenfalls mal nachfragen, was es denn mit Christian Wulffs Patenschaft für das Wort Bundeskanzler auf sich hat.

Now playing: Lacuna Coil - No need to explain

(Nachtrag, weil ich ganz vergessen habe zu erzählen, was ich eigentlich da wollte: Ich hatte erst nur vor, einfach mal wieder unreflektiert über diese bescheuerte Aktion zu lästern. Und zwar indem ich die Patenschaft für das urdeutsche Wort Amoklauf übernehme. Ist leider schon belegt.

Deshalb habe ich es natürlich mit “kotzengrob“ probiert und siehe da: Es ist noch frei! Ich habe dann doch Abstand von einer Patenschaft genommen. 10 Euro kann man auch sinnvoller investieren. Trotzdem muss ich noch kurz fragen: Was zum Geier ist ein Leichthemd? Die glauben ernsthaft, sie würden die deutsche Sprache retten, indem sie sie unverständlich machen. Hut ab! Muss man auch erst drauf kommen.)

Dienstag, Dezember 04, 2007

Achtung, Tür!

Ich möchte bitte, dass die Hirnforschung sofort entscheidende Fortschritte macht, damit sie mir erklären kann, wie es zu solchen Schildern kommt:



Überhaupt ein Tag mit Erklärungsbedarf: In der mopo motzt heute nämlich ein Leser völlig zu Recht, es könne ja wohl nicht angehen, dass eine Formulierung wie „Bruce Springsteen rockt das Stadion“ den Weg in die Zeitung findet. Das findet im Prinzip auch der zuständige Herr aus der Chefredaktion und argumentiert dann überraschend flexibel, dass die Mopo versucht, die nachweislich vor allem jüngeren Leser
"in deren Sprache mitzunehmen“
denn
„nicht mal jeder zweite Teenager liest heute noch Zeitung“
und deshalb
„brauchen Blattmacher den Draht zur Jugend. Unsere Mopop-Redaktion weiß, wie sie tickt – und wie sie spricht.“
Das ist ja alles schön und gut, aber, liebe Mopo, wenn Du die Teenager im Blick hast, erklär mir doch mal bitte eins: Bruce Springsteen?

Now playing: Muddy Waters - Too young to know

Montag, Dezember 03, 2007

Neue Werbefläche: Werbeplakate.

Werbung auf Werbung? Wenn das nix ist. "Du, wie hieß noch mal der neue Film mit der Gedeck?" "Keine Ahnung. Irgendwas mit 5 Millionen."



Das nennt man dann wohl Win-win-Situation.

Now playing: Wk.end Band - Make it a double