Dienstag, September 11, 2007

Re: Ihre Kündigung.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass mich bestimmte Marken gar nicht als Konsumenten haben wollen. Anders kann ich mir jedenfalls nicht erklären, warum ich angesprochen werde, als hätte ich gerade eine misslungene Hirnoperation hinter mir. Aber ich will mich niemandem aufdrängen. Der Höflichkeit sei es jedoch geschuldet, auf die vom Markenverantwortlichen ausgesprochene Kündigung zumindest zu reagieren. Ich hab da mal was vorbereitet:
Sehr geehrte/r _____________,

mit Interesse habe ich Ihren neuen TV-Werbespot für _____________ verfolgt und möchte Ihnen mitteilen, dass ich Ihre Entscheidung, mich aus dem Kreis Ihrer Zielgruppe auszuschließen zwar bedauere, aber selbstverständlich akzeptiere.

Ich weiß natürlich nicht, ob Ihre Neuausrichtung bzw. Konzentration auf Kleinkinder und Vollidioten der Weg ist, den eine Marke einschlagen sollte, aber ich bin mir sicher, dass Ihnen gewichtige Studien und Mafo-Ergebnisse vorliegen, die keine andere Möglichkeit offen gelassen haben. Gesunder Menschenverstand wird in der Tat noch viel zu oft überschätzt.

Für Ihre Strategie, die Leute so anzusprechen, als wäre Volksverdummung das neue Bildungsideal, wünsche ich Ihnen viel Erfolg, würde mich aber freuen, wenn Sie mich zu einem späteren Zeitpunkt wieder als Konsument ansprechen würden.

Mit freundlichen Grüßen

_________________________

PS: Glauben Sie nicht alles, was Ihnen die Leute in den Tests erzählen.
Now playing: Erasure – Ship of Fools

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

auf welche werbung bezieht sich das denn?

ramses101 hat gesagt…

Im Prinzip egal. Das ist ein Blankoformular und funktioniert für jeden Mistspot gleich. Einfach eine Marke nach Wahl einsetzen. Im Moment wäre das bei mir Weihenstephan mit "weniger Zucker".

Patrick Breitenbach hat gesagt…

Darf ich das als PDF aufbereiten und in den Werbeblogger stellen?

ramses101 hat gesagt…

Klar, immer raus damit in die große weite Welt. Dafür isses ja da.

Anonym hat gesagt…

Axe Deodorant!