Mittwoch, Mai 09, 2007

Die Phonetik-Falle.

Bei der Namenssuche gibt es viele Stolpersteine. Der beliebteste und am einfachsten zu treffende ist natürlich nach wie vor der Denglisch-Stolperstein, der uns vom Lächeln bis zur Sorgenfalte schon so manches beschert hat. Mein bisheriger Favorit ist immer noch der „böse Laden“, aber die Skala ist nach unten offen, da geht noch was.



Technisch anspruchsvoller ist da auf jeden Fall der Phonetik-Stolperstein. Da Bedarf es entweder eines Stunden über Stunden brütenden Kenners – oder einfach eines blöden Zufalls. Dann kann es nämlich passieren, dass man ein Haarpflegemittel auf dem deutschen Markt einführt, das mal eben „Glaze“ heißt:



Bietet jemand mehr?

Now playing: Frank Sinatra – Send in the clowns

Kommentare:

eigenart hat gesagt…

Unsere Mentholfreunde haben ja glücklicherweise aufgepasst:

In englischsprachigen Ländern: Vicks
Hierzulande: Wick

Patrick hat gesagt…

Mist, die Glaze hatte ich auch schon auf meiner Beitragsliste.

ramses101 hat gesagt…

@eigenart: Wieso "glücklicherweise"? Für "Vicks" lassen sich doch viel schönere Claims finden.

@Patrick: Die Erwähnung in meinem Blog ist aber doch kein Grund, die Glaze von der Liste zu streichen.

eigenart hat gesagt…

Reicht Ihnen "Jetzt wird's feucht im Mund" nicht!?!?? (youtube-Link zum Wick-TV-Spot)

vera chimscholli hat gesagt…

Die Entscheidung, ein Deodorant für den deutschen Markt "secret" zu nennen/schreiben, fand ich von jeher sehr gewagt.
Wie ich gerade bei google feststellen konnte, wurde es inzwischen wohl vom Markt genommen.

eigenart hat gesagt…

Da fällt mir noch der Kim Phuc-Imbiss in Köln in der Bahnhofstraße ein.

Jeder nennt das wohl Kim Fuck. Ich bin sogar gewillt, das Dingens "King Fuck" zu nennen...

Naja, eigentlich ist der Name gar nicht so lustig.

Ninifaye hat gesagt…

Da fällt mir ein, dass ich schon seit Ewigkeiten das Reisebüro bei mir um die Ecke fotorafiere wollte. "First & Last Travels"

Ninifaye hat gesagt…

fotografiere"n" natürlich.
Es ist ein italienisches Reisebüro.