Donnerstag, Mai 31, 2007

"Fermented in a big ... metal thing."

Ich bin kein Freund des Superlativs. Aber ich glaube, nichts kann den Unterschied zwischen Bierwerbung und Bierwerbung so unglaublich deutlich machen, wie die Gegenüberstellung dieser beiden Spots. Beide Male die gleiche „Geschichte“. Beide Male – wie im Briefing immer schön gefordert – „Ingredients, Procedure & Taste“. Beide Male werden also im Prinzip das Reinheitsgebot und seine Folgen verfilmt. Das eine Mal ernst gemeint. Das andere Mal nicht.





Noch irgendwelche Fragen? Die Agentur von Carlton Draught ist übrigens George Patterson Y&R Melbourne.

Nachtrag 1: Im Briefing kann natürlich auch der andere Rotz stehen, den Marketer so gerne lesen: "Unsere Kernzielgruppe ist männlich, zwischen 20 und 45 Jahre alt, erfolgreich (kein Ellenbogentyp!), steht mitten im Leben und genießt gerne."

Bei Carlton Draught sieht der Seitenhieb dann so aus:



Nachtrag 2: Und wer glaubt, Bierwerbung müsse einfach Lust darauf machen, Bier zu trinken, der soll sich ruhig das hier nochmal zu Gemüte führen:



Oder das:



Now playing: Dennis Leary – Traditional Irish Drinking Song

Kommentare:

German Psycho hat gesagt…

Ich muß da ja jetzt mal was zu sagen. Finde ich die erste Werbung gut? Nein. Ist sie witzig? Originell? Nein. Macht sie Lust auf ein Bier? JA!

Bei der zweiten verhält es sich leider umgekehrt.

ramses101 hat gesagt…

Tss. Sie nun wieder ;-) Sind Sie wenigstens aufgestanden und haben sich ein Bier aufgemacht? Oder blieb es nicht eher bei der Lust auf das Bier?

Wenn Bierwerbung "lecker" ist, also Lust auf Bier macht, ist sie in aller Regel so generisch wie nur etwas generisch sein kann. Es geht bei einem Bierspot nicht darum, den Zuschauer zum Kühlschrank zu schicken. Es geht darum, mittelfristig ein Image aufzubauen, mit dem sich der Biertrinker identifizieren kann.

Was Bitburger macht, macht Lust auf Bier. Auf eins von allein in Deutschland 5000, aber nicht zwingend auf Bitburger.

Carlton hingegen macht sich dadurch sympathisch, dass es eben genau die Bierklischees, an denen die deutschen Brauer so verzweifelt festhalten, auf die Schippe nimmt.

Dadurch renn ich nicht los, und kaufe Carlton. Aber stünde ich nächste Woche in einer australischen Kneipe und müsste wählen, würde ich dem Bier seine Chance geben. Und ab dem Moment liegt es wieder in der Braukunst, mich längerfristig zu binden.

German Psycho hat gesagt…

Ach Gott, Ihr Marketing-Leute wieder! Ich versteh von Werbung wenig. Aber mit Ihrer Begründung würde ich sagen: Wenn ich nächstes Mal im Supermarkt stünde, dann käme mir bei Bitburger in den Sinn: Das ist sone Qualitätsbrauerei, bei der der Chef noch selbst mit Werbung macht, das ist Mittelstand, das ist lecker, das nehm ich.

Aber wie gesagt: Ich versteh wirklich nichts davon. Also von Werbung. Von Bier schon. Und da - jetzt werd ich mir mal gleich schön selbst widersprechen - finde ich eben Astra am besten. Weil die sich nicht so ernst nehmen.

Was weiß ich, was ich denke?

ramses101 hat gesagt…

Sehnse? Genau das meine ich. Und auch mit der Mittelstand-Suggestion gebe ich Ihnen Recht - das ist das Einzige an dem Spot, was auf eine gewisse (deutsche) Art und Weise Image macht.

kein einzelfall hat gesagt…

Der perfekte Abend aus Amateur-Endverbrauchersicht:

In der Rechten ein Bit,
in der Linken die Fernbedienung
und auf dem Bildschirm Guinness- und Carlton-Spots.

ramses101 hat gesagt…

Guinness kann man eh nur vom Fass trinken. Aus der Flasche ist das ziemlich albern.

German Psycho hat gesagt…

Guiness kann man eigentlich gar nicht trinken. Jedenfalls nicht, wenn man ich ist. Dann greift man lieber zum Kilkenny (da aber auch aus dem Faß).

Weltregierung hat gesagt…

...oh wie gross!


....MADE FROM BEER!

...stolen and sent around.

- HorsesMoreHorsesregierung.

eigenart hat gesagt…

Was ist mit Gläsern? Darf man Bier eigentlich noch aus Gläsern trinken?

ramses101 hat gesagt…

@Psycho: Stimmt, schmeckt in der Tat besser. Guinness geht aber gut mit Portwein. Und das beste Ale der Welt ist eh von Rebellion: http://www.rebellionbeer.co.uk/beers.htm

Wer mir sagen kann, wie man das in Deutschland bekommt, hat meine ewige Dankbarkeit gepachtet.

@Weltregierung: Sag ich doch. Ganz, ganz groß.

@eigenart: Sie sind ja richtig ... im Briefing würde stehen: Pfiffig!

Markus Merz hat gesagt…

Lobend und lachend ab zu del.icio.us abgelegt. Nettes Vergnügen...