Dienstag, Mai 22, 2007

Aphidina-Arschlöcher.

Was sich Satan der Liebe Gott bei der Erschaffung der Blattlaus gedacht hat, bleibt mir ein Rätsel. Entweder war er stoned oder er wollte einfach mal sehen, wie lange die Forschung 280 Millionen Jahre später brauchen würde, um in ihr den „Missing Link“ zwischen Torf und Neocons zu erkennen.

Jedenfalls bemächtigt sich gerade ein Vernichtungswille meiner sonst so reinen Seele, der selbst Darth Vader neidisch werden ließe. Bis heute morgen war ich drauf und dran, mich im Fachhandel mit geeigneten Massenvernichtungswaffen einzudecken und eventuellen Kokolores wie „bienenfeindlich“ in der Schublade „Kollateralschaden“ verstauben zu lassen.

Und was ist? Ausgerechnet die Mopo weist ausgerechnet in ihrer Technik-Beilage „Diga-Trend“ auf Weblinks zum Thema Blattlaus-Pest hin. Jetzt weiß ich immerhin, dass ich Marienkillerkäfer brauche, um meinen Vernichtungsfeldzug politisch biologisch korrekt durchzuführen. Allein, ich habe keine Marienkäfer. Alles was ich habe, ist dubioses Viehzeug wie das hier:



Freund oder Feind? Ich behalte Dich im Auge! Bis dahin werde ich mich wohl damit begnügen müssen, meinen neuen Freunden mit selbstgemachtem Teufelszeug zu Leibe zu rücken. Am sympathischsten finde ich bisher die Idee, die Viecher mit Brennnesselsud zu massakrieren. Ich brauch nur noch die passende musikalische Untermalung. Irgendwas Klassisches. Weihnachtsoratorium vielleicht. Jauchzet, frohlocket und so.

Now playing: Tudor Consort – Tibi laus, tibi gloria

Kommentare:

vera chimscholli hat gesagt…

Die Inbrunst des aus Ihnen sprechenden "Vernichtungswillen(s)" schreit doch förmlich nach Wagners "Ritt der Walküren", während sie den Brennnesselsud über den Eindringlingen abwerfen.
Und vergessen Sie nicht, unter Zuhilfenahme heftig bebender Lippen, Helikoptergeräusche nachzuahmen.

Weltregierung hat gesagt…

http://www.bio-gaertner.de/Articles/II.Pflanzen-allgemeineHinweise/Handelsprodukte/CelaflorSchadlingsfreiNee.html


Nehmen Sie Neem.

- Gründaumregierung.

ramses101 hat gesagt…

@Vera: Das mit den Helikotergeräuschen gefällt mir.

@Weltregierung: Neem gefällt mir auch, danke für den Tipp. Bleibt nur die Frage: Leiden die Drecksviecher dabei wenigstens?

eigenart hat gesagt…

Hihi, er hat "Helikoter" gesagt...

"Länger nicht gießen" hilft auch ganz gut... kein Witz jetzt! Also, natürlich nicht solange, bis die Pflanze eingegangen ist... aber diese Viecher verpissen sich dann häufig... sie sind nämlich häufig ein Zeichen dafür, dass man zu viel gewässert hat...

... WAS WEISS DENN ICH?!??!

kein einzelfall hat gesagt…

Sind Sie sich bei dem Teil auf dem Foto sicher? Für den Laien sieht es nicht nach Laus, sondern nach der Drosophila melanogaster, der glubschäugigen Vererbungsgesetz-Fruchtfliege aus dem Biounterricht aus. In dem Fall: Wiener Kalk (hochgradig umweltfreundlich) drüber und es hat sich ausgemendelt.

ramses101 hat gesagt…

Nicht die Laus, aber ein mir unbekannter potentieller Vertilger selbiger. Aber Fruchtfliegen? Du liebe Güte, was denn noch?

samoafex hat gesagt…

Wenn es so weitergeht, grast bald ein Schaf in deinen Blumentöpfen ;)

Aber ich muss grad reden, bei mir stirbt auch alles, was Photosynthese beherrscht.

ramses101 hat gesagt…

Das Schaf würde ja wenigstens noch gut zum Rosmarin passen. Zumindest wenn es noch jung und knuddelig ist.

Und eigentlich gedeiht bei mir alles ganz prächtig seit ich das Buch "Die schönsten Terassen und Balkone für intelligente Faule" gelesen habe. Meine Pflanzen stürben nur, wenn ich sie in der Wohnung hielte. Oder nach Befolgung der Tipps von Chefgärtner eigenart.

Anonym hat gesagt…

Als musikalische Untermalung würde ich ja den Walkürenritt von Wagner vorschlagen. Das kam schon in Vietnam gut!