Donnerstag, April 26, 2007

Deadlines für Fortgeschrittene.

Jetzt? Was meinst Du mit "jetzt"?
Now playing: The Beatles - Help

Kommentare:

eigenart hat gesagt…

Das ist eine absolut berechtigte Frage. Woher soll ich z.B. wissen, wie viel Zeit zwischen "jetzt" und "zeitnah" liegt?!?!

eigenart hat gesagt…

Interessant ist allerdings , dass man durch diese seltsamen Aufweichungen wie "zeitnah", "kurzfristig" usw. wirklich nicht mehr weiß, was gemeint ist. Es pressiert (oh, wie ich dieses Wort liebe!) ja sowieso IMMER!

Das ist ja vielleicht beim Kundendialog vertretbar, aber doch nicht intern! Da möchte ich klare Ansagen... nur die Berater schaffen es häufig nicht, den Kommunikationsschalter auf "Kollege" zu stellen.
_________
"Warum kommt dass denn erst jetzt?"

"Weil da "as possible" stand und ich es vorhin erst für "possible" erklärt habe."

samoafex hat gesagt…

"Jetzt aber mal langsam."

Quasi ein Oxymoron!

German Psycho hat gesagt…

Es verwirrt übrigens alle Beteiligten, wenn man sich daran nicht beteiligt. Ich beispielsweise vergebe auch keine „Prioritäten”. Entweder hat eine Sache Priorität oder nicht.

Aber gehen Sie mal zu einem Berater und sagen Sie ihm: „Das erledige ich erst später.” Er wird Sie angucken wie (hier beliebige Metapher einsetzen).

vera chimscholli hat gesagt…

Wie ich solche Timings liebe. Mein absoluter Favorit ist Beraters Lieblingsschenkelklopfer: »gestern«.

Das Doofe ist doch, dass man es immer wieder hinkriegt, und damit den eigenen Spielraum für die nächsten ASAP-Aufgaben selbst immer kleiner schraubt.

eigenart hat gesagt…

Wieso mussten Sie denn ausgerechnet dieses Prioritäten-Thema anschneiden?

Jetzt bekomme ich das Nonsens-Wort des Jahrhunderts ("Doppel-A-Priorität") wieder nicht aus dem Kopf!

German Psycho hat gesagt…

Es ist schon eine Schande, was da an dummerhaftigen Sprüchen aus den USA übernommen wird (denn natürlich kommen auch die „A-Prioritäten” aus diesem Land). Viele Menschen vergessen dabei allerdings, daß es im echten Leben weiterhin genauso hart zugeht, egal, ob man weichgespült von „B-Priorität” oder korrekt von „keiner Priorität”, also „momentan nicht so wichtig” spricht.

Aber was solls? Im Beraterdeutsch werden diese Vokabeln auch in 2008 noch mit höchster Priorität Sinn machen und keiner wird mehr erinnern, daß Dinge waren anders in der Zurückzeit. Zum Wohle der gestreamlineten Processes. Aber jetzt grabbe ich mir erstmal nen Coffee.

ramses101 hat gesagt…

"Aber jetzt grabbe ich mir erstmal nen Coffee."

Am besten natürlich "De-Caff-Double-Choc" oder so ;-)

Und das Prioritäten-Ding ist wirklich ärgerlich. Genau so wie "Priority-Mails". Lese ich die schneller oder nehme ich die ernster? Blödsinn. Und auf "asap" hör ich schon gar nicht mehr. ich will einen Termin. Und mit Termin meine ich: Datum. Was weiß denn ich, in welcher KW wir uns gerade befinden.

eigenart hat gesagt…

Scheiße, fühle ich mich verstanden!

Herr Ramses, der KW-Satz... genau!
Wir sind zum Texten da - nicht zum Rechnen!

German Psycho hat gesagt…

Und zwar in large oder grande. Oder tall. Mit Hazlenut-Flavour. Die putte ich dann schön in mein Body-Bag, bevor ich beim Back-Shop noch schnell büschn bred and butter procuren geh. Aber so is halt des Business, da fängt halt am Ende des Tages der frühe Vogel den Wurm.

Anonym hat gesagt…

KWs sind übrigens fürn blankgeleckten Arsch.

Kiki hat gesagt…

I love the swooshing sound of deadlines as they pass me by.
a.s.a.p. ist mein Lieblingstermin, da herrlich unverbindlich. I allein bestimme, wann ich Zeit dafür finde. Wenn's dringend wäre, klebte ein fester Termin dran, ganz genau.