Donnerstag, April 19, 2007

Amoklauf-Bashing.

Man kann ja über die Mopo jederzeit trefflich herziehen, aber der Titel von gestern ist abgesehen von den beiden Anzeigen großartig. Und Amokläufe kann auch die beste Mediaplanung nicht vorhersagen.



Apropos Amoklauf: Wenn ich etwas in Frage stelle. Zum Beispiel, ob es sinnvoll ist, die Qualität der Qualifikation zum Waffenerwerb ungefähr auf dem Niveau anzusiedeln, auf dem die Fähigkeit herumdümpelt, „The Star-Spangled Banner“ zu rülpsen. Was stelle ich dann in Frage?

Wenn man sich mal wieder durch die einschlägigen Blogs der Neocons wühlt, mag man es kaum glauben. Da wird messerscharf auf den Punkt gebracht: Die amerikanische Freiheit wird in Frage gestellt.

Undankbares Europäer-Pack halt.

Apropos Freiheit: In Virginia, das war mir neu, darf man seine Waffen offen tragen. Darf man bei Euch auch (Parents watch out! Explicit content!) oben ohne baden? Und wie isses mit Oralverkehr?

Exklusiver Blindtext-Tipp: Einfach mal die eine Freiheit gegen die andere tauschen. Dann flippen die Leute seltener aus und haben, falls doch, keinen ganz so hohen Bodycount mehr. Wäre doch prima. Wäre es nicht?

Now playing: E.L.O. - Calling America

Kommentare:

eigenart hat gesagt…

"32-facher Oralverkehr auf Campus in Blacksburg - danach macht es sich der Täter selbst."

Klingt interessant.

German Psycho hat gesagt…

Tatsächlich finde ich es eigentlich ziemlich unprofessionell, eine Anzeige mit dem Titel „noch drei Tage” zusammen mit einem Amoklauf zu bringen. Das sollte eigentlich in der Endkontrolle herausgefunden werden.