Mittwoch, Dezember 06, 2006

Nerds des Jahres: studiVZ

Mal ganz abgesehen von allem, was eh schon geschrieben wurde, lieber studiVZ (Binnenmajuskel sind sooooo cool. Wenn ich mal groß bin, will ich auch solche Ideen haben): Ihr habt Euch das Ziel gesetzt, Euch „ binnen Monaten als drittes, täglich genutztes Kommunikationsmittel neben Email und SMS bei einer Mehrheit von Studenten zu etablieren.“ (sic!)

Drittes Kommunikationsmittel neben E-Mail und SMS? Hallo? Was kann man mit einem Mobiltelefon denn sonst noch so machen, außer SMS zu verschicken? Na? Klingelt’s? Nicht? Kein Wunder. Wenn höchstens mal die Mutter anruft und das auch nur am Sonntag. Get. A. Fucking. Life!

Now playing: Pet Shop Boys – I’m with stupid

Kommentare:

eigenart hat gesagt…

Was Sie meinen, nennt sich "Stalking"!
Wurde allerdings gerade erst als revolutionäres Kommunikationsmittel abgelehnt.

"Täglich genutzt"... so so!
Dann ist ja der tägliche Durchschnittswert für äh, nennen wir's mal das "Selbststudium" der Studenten, recht einfach zu berechnen.

kein einzelfall hat gesagt…

Na, gleich ein f* life zu fordern, ist das nicht ein bisschen viel verlangt?
Solche Zeitgenossen sind vielleicht schon froh, wenn sie überhaupt ein Leben haben - von Sex erst mal gar nicht zu reden. ;)

ramses101 hat gesagt…

@Eigenart: Sie meinen "gruscheln"?

@Kein Einzelfall: Na, an dem Sex wird ja, zumindest theoretisch, fleißigst gearbeitet. Was man so liest und hört. Meine Misserfolgswünsche sind jedenfalls auf ihrem Weg ;)

eigenart hat gesagt…

Ich möchte ja jetzt nicht ausfallend werden, aber das Wort "gruscheln" hat doch'n Ossi verbrochen, oder???

Aber ernsthaft: "gruscheln" klang für mich schon beim ersten Hören nach nem buckligen Glöckner, der mit Geifer im Mundwinkel "Na Süße, Bock zu Kuscheln?" sabbert.

sirstick hat gesagt…

und ich dachtge ich wäre der einzige mensch, der noch BinnenMajuskel in seinem aktiven Wortschatz hat.... ;-)

ramses101 hat gesagt…

@eigenart: Mit dem Bild vom sabbernden Glöckner sind Sie wahrscheinlich gar nicht so weit weg.

@sirstick: Könnse mal sehen. Ist schließlich ein Qualitäts- und Bildungsblog hier ;) Und wenn es mir rechtzeitig wieder einfällt, kommt hier irgendwann ein Blindtext mit "saumselig".

ach hat gesagt…

und ich wette ihr habt schon in der ersten Woche ein Konto bei dem Laden eröffnet!

ramses101 hat gesagt…

@ach: Wette verloren. Du schuldest mir 10 Euro.

eigenart hat gesagt…

Ach, nee.

Meine Studienzeit fand damals noch im Real-Life statt.

Macht nochmal 10 Euro!

tholasti hat gesagt…

Ich oute mich dann mal: als Teil der anvisierten Zielgruppe - noch. Und nicht mehr lange. Und einen Account hab ich aber da auch nie gehabt. Trotz eindringlicher Aufforderungen seitens meines Umfelds: "Komm ins Studiverzeichnis!". Hey, danke! Nein, danke.

Allerdings: Wie ich bis heute widerstehen konnte Teil dieser hippen Community zu werden, kann ich auch nicht wirklich nachvollziehen. Zumal angesichts des wirklich enormen Mehrwerts:

(1) "Finde andere Studenten an Deiner Hochschule!" - Noch mehr? Klar, die Seminarräume sind ja noch nicht überfüllt genug.

(2) "Finde alte Freunde wieder!" – Ich habe keine Freunde.

(3) "Finde heraus, wer wen, über wen kennt!" - Ähm, was? Ich nehme mal an, das bezieht sich aufs inzwischen obligatorische Knüpfen von Netzwerke Knüpfen.

(4) „Finde Partner für Sport, Lernen und Freizeit!“ – Auch das noch.

(5) „Finde heraus, was für Leute in Deinen Lehrveranstaltungen sitzen!“ – So genau möcht ich das bei manchen gar nicht wissen.

(6) „Vergiss keine Geburtstage mehr, automatische Geburtstagserinnerung!“ Den von meiner Mutti krieg ich so grad noch memoriert. Ansonsten: siehe 2.

Und zu guter Letzt:

(7) "Was bringt mir das?" - Das frag ich mich allerdings auch.

ramses101 hat gesagt…

„Finde heraus, was für Leute in Deinen Lehrveranstaltungen sitzen!“

Das wird ja immer nerdiger. Zu meiner Studienzeit musste man die Leute, die neben einem sitzen, noch richtig ansprechen. Heute scheint das nur noch über Postings in irgendwelchen Foren zu gehen ;-)