Mittwoch, Oktober 18, 2006

Das Eva-Prinzip: Fire and Forget

Eva Herman hat nicht nur ein Buch geschrieben, sondern auch einen Blogeintrag. So richtig verstanden hat sie das Blogdingens noch nicht, aber das kann ja noch kommen. Wenn sie aus dem Sperrfeuer zurück ist.
Ein Blick in die Welt der Moderatorin, die sich seit Wochen dem Sperrfeuer der Diskussion stellt.
Respekt davor, sich per Weblog tatsächlich der Diskussion mit dem Fußvolk zu stellen. Jedenfalls theoretisch.

Denn jetzt raten wir mal ganz wild in den Raum hinein, wie viele der insgesamt 211 Kommentare zu Frau Hermans selbst verfasstem Blogeintrag (glauben wir es der Einfachheit halber einfach mal) dann auch von ihr sind? Genau.

Now playing: Del Shannon - Runnaway

Via Lazerte

Kommentare:

Thies hat gesagt…

Stimmt nicht ganz, ich hab ihr einen reingemacht, da wird sie noch langelange was zum Drübernachdenken haben, die Pharisäertussi.

eigenart hat gesagt…

Ob sie sich zu Wort meldet, wenn ich ihr mitteile, dass mir sowohl ihr Buch als auch das mediale Sperrfeuer (was auch immer das sein mag...) vollkommen am Arsch vorbeigehen... wohl nicht, oder?

Vielleicht schreibe ich ihr ja was zum Thema Unterschicht... ist ja momentan auch schwer im Trend. Und für den Fall, dass da noch jemand benötigt wird, der ein wenig polarisiert, um die Diskussion in Gang zu bringen, stelle ich mich gerne zur Verfügung und verkünde, dass ich es super finde, dass es eine Unterschicht gibt. Die ganzen Spackos sollten endlich mal wieder stolz darauf sein, zur Unterschicht zu gehören und sich endlich rollenkonform verhalten... Gesocks, ekelhaftes!

P.S. Allerdings, vielleicht auch nicht. Umso länger ich darüber nachdenke... irgendwie tun mir die Unterschichten-Frauen schon leid...

ramses101 hat gesagt…

@Thies: Was stimmt nicht ganz? Ich habe heute meinen Tag auf dem Schlauch.

@Eigenart: Unterschichten darf man nicht unterschätzen. Die Schicht unter der Marmelade in der Sachertorte hat zum Beispiel dafür gesorgt, dass nicht mehr das Original-Sacher-Rezept als Original gilt, sondern eben das mit der geteilten Torte.

Wobei das natürlich eigentlich die Schuld der teilenden Schicht ist, also der Mittelschicht. Und wenn man die weglässt, sind Unter- und Oberschicht dann wieder vereint? Das wird mir gerade alles zu kompliziert hier in diesem Drecksblog.