Mittwoch, September 06, 2006

Kreuz-und-quer-Promotion is the new Cross-Promotion

Gerne wird ja kritisiert , wenn mal wieder eine wie auch immer geartete Promotion in die Binsen geht, weil sie einfach langweilig, unspektakulär und oft auch völlig verkopft daherkommt.

Hier heute mal nicht. Der Event Marketing Service in Wien hat sich etwas ausgedacht, das mich selbst in der hier oben hinterm am Deich noch fesselt. Und zwar eine Kopfgeldjagd. Das ist jetzt auf den ersten Blick soooo furchtbar spektakulär sicher nicht, aber hier geht es ums Detail. Bzw.: um die Details, denn ein paar mehr sind es schon.

Ach ja, eins vielleicht zwischendurch: dieser Beitrag kommt viel zu spät, das Ding läuft schon lange, registrieren lohnt sich trotzdem.

Die Jagd an sich findet im Life1.0 statt, sprich: in den Straßen Wiens. Auf der Homepage muss man sich zunächst als Agent registrieren und schon kann es losgehen. Als Hilfsmittel steht verschiedener technischer Schnickschnack bereit: GPS-Peilung, Video- und Audioüberwachung der beiden Spione, die es zu finden gilt galt.
(für alle Bilder gilt: Klick = groß)

Zugriff auf diese Hilfen bekommt man allerdings erst, wenn man in seiner „Agentenkarriere“ voran gekommen ist. Das passiert durch das Lösen verschiedener Aufgaben. Und diese Aufgaben haben nichts, aber auch gar nichts mit der allseits beliebten „Ohne Flei_ kein Prei_“ Nummer zu tun. Sondern vielmehr mit Nachdenken:
... mit Hardcore-Internet-Recherche:
Und mit ... Zeugs halt:
Begleitet wird die Jagd von „Mikro-Events“, wie der Buddelei nach Robbie-Tickets:
Und im Forum passiert total oldschool web1.0mäßig, was in Foren halt passiert.

So macht man Promotions, die Spaß machen. Nur eine Sache irritiert den Werber in mir ein klein wenig: Ich habe keine Ahnung, worum es eigentlich geht. Eigenpromotion denke ich mal. Vielleicht ist es aber ja auch nur aus Spaß an der Freud. Wien halt.

Now playing: Falco – Vienna Calling

1 Kommentar:

samoafex hat gesagt…

Da mach' ich gleich mal mit.