Montag, August 07, 2006

Birthdey Bravo

Frau Gröner hat es vorgemacht, ich mach es nach: Welches Bravo Titelblatt hat in der Woche meiner Geburt die Auslagen der deutschen Kioske geprägt? (Wahrscheinlich eher die hinteren Ecken, war ja schon fast schmuddelig, früher.)
Image Hosted by ImageShack.us
Der Titel (ET: 17.01.1974) mit Susan Dey war es, die, wie ich finde: mit Recht! den Goldenen Otto bekommen hat. Wofür, weiß ich nicht. Vielleicht schon mal im Voraus für „L A Law“.

Mit Susan Dey auf dem Titel kann ich jedenfalls wunderbar leben – ich hab frisurtechnisch Schlimmeres vermutet. Die 70er Jahre waren schließlich nicht gerade für Frisuren bekannt, an die man sich gerne zurück erinnert. Warum, weiß ich wieder nicht. Vielleicht gab es einfach nicht genügend Frisöre. Das ist heutzutage übrigens nicht der Fall. Kann es sein, dass es irgendwelche Zuschüsse oder sonstige Förderungen gibt, wenn man einen Frisörsalon aufmacht? Allein in der Osterstraße habe ich sieben gezählt und direkt vor meiner Haustür sind es auch gleich drei.

Eventuell ist das aber auch wieder so eine Eimsbüttler Schrulle. Immerhin dürfte die Gärtnerstraße die einzige Straße der Welt sein, in der es gleich zwei Fachgeschäfte für Saxophone gibt. Wenn man New Orleans weglässt jedenfalls.

Diese Konglomerate scheinen den einzelnen Läden aber nicht zu schaden, siehe Osterstraße. Wir bleiben in der Osterstraße: Was nämlich nur schief gehen konnte, ist, ich hab’s geahnt, das konzeptlose Konzept „Shoes and Vine“. Das sieht jedenfalls gerade verdammt nach Geschäftsaufgabe aus. Wobei an dieser Stelle explizit darauf hingewiesen sei, dass hier keine Häme oder so was mitschwingt. Geschäftsaufgaben gönne ich niemandem. Ich hoffe jedenfalls, die Betreiber finden schnell etwas neues. Vielleicht ja sogar mal mit Konzept. Aber bitte nicht noch ein Frisör.

Now playing: Depeche Mode – Told You So

Kommentare:

eigenart hat gesagt…

Ich mach bei sowas nicht mehr mit... ich ertrage das nicht mehr.

Bei diesem Gesichtserkennungsdingens war ich Elton John, Nummer 1 der deutschen Charts bei meiner Geburt war Boney M. (naja, das trifft immerhin noch auf wahrscheinlich 50% der in den 70ern Geborenen zu... der Rest ist ABBA) und auf der Bravo war bestimmt auch nur Quatsch...

... na, wusst ich's doch: JÜRGEN DREWS!

ramses101 hat gesagt…

Ich hab Sie schon um Elton John nicht beneidet, aber Jürgen Drews ist hart.

eigenart hat gesagt…

Eben. Es reicht. Ich hau mich hin und genehmige mir ein Korn im Feldbett.

Mikes comment hat gesagt…

Susan Dey hat, wenn ich mich recht erinnere, bei der "Partridge Family" mitgespielt, wie auch David Cassidy. Lege ich aber nichts für ins Feuer; schon gar keine Hand.
Gab’s 1961 schon Bravo? Da kam ich nämlich mit Bravour auf die Welt.

gerold braun hat gesagt…

bei mir war "Schwarzwaldmädel" Sonja Ziemann Bravo-Titelbild.
Zur Ansammlung gleichartiger Geschäfte: Autohäuser sind da ganz auffällig. Niemals! Niemals, ist eines alleine.

samoafex hat gesagt…

Da der Sommer halb vorbei ist, hole ich Versäumtes nach - u.a. die vielen Blogeinträge hier.

Nicht nur in der Woche meiner Geburt, sondern sogar genau am Tag derselben erschien eine Bravo mit Kiss am Titelbild.

Es hätte schlimmer sein können (*mir erneut den Kommentar von eigenart durchles*).