Dienstag, Mai 16, 2006

Ene, mene, muh ...

Nach Bekanntgabe des Kaders ist die Strategie klar: Irgendwie durch die Vorrunde und dann alles auf deutsche Art und Weise platt machen bis man im Finale steht. So weit, so gut.

Aber mit welcher Taktik soll das erreicht werden? Taktisches Zentralthema in der Defensive: Jens lässt sich durch Nowotny mal nicht verrückt machen und tut einfach so als sei er noch in London. Im Mittelfeld: Michael muss nicht mehr so tun als sei er kreativ und spielt einfach, als sei er schon in London. Das war abzusehen, das hat die Welt erwartet.

Kommen wir jetzt zu den grundlegenden Taktiksäulen in der Offensive. Kevin David sprintet einfach immer mal wieder planlos aber total schnell nach vorne. Das macht die anderen ganz wuschig und so können David oder Mike Lukas oder Miro denen die Bälle nur so um die Ohren und so weiter und so fort.

Aber mal was anderes. Was sagt denn eigentlich Kevin Kuranyi dazu, dass er bei der WM im eigenen Land zu Hause bleiben muss nicht dabei sein darf? Der blogt sich den Frust von der Seele und stellt sich immer wieder eine Frage:
Immer wieder habe ich mir die Frage gestellt: Warum ausgerechnet ich? Warum darf ich nicht dabei sein bei diesem einmaligen Ereignis?
Allerdings nicht, ohne diese Frage auch zu beantworten:
Ich weiß selbst, dass ich keine überragende Saison gespielt habe, dass meine zehn Tore keine optimale Ausbeute waren.
Hamma dit auch geklärt. Und die eine oder andere Überraschung (ohne Wertung) dürfte uns auch sicher sein. Und vielleicht zeigen sich ja die Holländer auch endlich mal sportlich und lassen van Nistelrooy der Fairness halber zu Hause. Bittebittebitte.

Now playing: K’s Choice – Laughing As I Pray

1 Kommentar:

samoafex hat gesagt…

Manchmal wünschte ich, ich würde was von Fußball verstehen, damit ich das tun kann, was ich so gerne tue: Überall meinen Senf dazugeben.

Aber eben. Alles, was ich über die FIFA weiß ist, dass das Reglement keine Fair-Trade-Fußbälle zulässt.

Und das find' ich scheiße. :)