Dienstag, Mai 09, 2006

Eh hömma zu hiäää vs. O tempora, o mores

Sag mal, Boulevardpresse: Fühlt man sich nicht ein klein wenig unwohl, wenn man sich beim Leser anbiedern muss indem man sich auf sein per Pi mal Daumen geschätztes Niveau herab begibt? Dass es da draußen Menschen gibt mit einem IQ, der eine Nacktschnecke immerfort im Kreis laufen lassen würde – geschenkt.

Aber muss deshalb gleich die Asisprachkeule rausgeholt werden? Selbst der Vorsitzende des Stammtischs in der piefigsten Kneipe der trostlosesten Ecke der dreckigsten Stadt schreibt anders als er redet. Wirklich. Warum nehmt ihr euch nicht ein Beispiel an ihm? Dann lässt sich so was wie in Bild nämlich vermeiden:

Image Hosted by ImageShack.us

Dass eure Leser zu, sagen wir mal: 99%? auf a) die da oben, b) die Sozialschmarotzer und c) die Schlipsträger sauer sind – sei’s drum.

Aber müsst ihr deshalb gleich so tun als gehörtet ausgerechnet ihr zum ehrlichen, hart arbeitenden Volk? Wie kann es angehen, Hamburger Morgenpost, dass ausgerechnet ein Pressefritze die PR-Heinis als PR-Fritzen bezeichnet? Wollte da jemand sagen: “Hey, hey, Leser, ich bin einer von euch. Von denen lassen wir uns nichts vormachen. Hähähä – die durchschauen wir, was? Prost“?

Spielt doch eure Spielchen. Biedert euch an. Aber beschwert euch dann bitte, bitte nicht wieder als erste und am lautesten über den Verfall der Sitten, der Bildung und des Anstandes. Und falls ihr mit der „Heute-hüh-morgen-hott-Nummer“ nicht unüberraschend doch eher wenige Probleme haben solltet, macht das vielleicht mal einfach mit einem Tick mehr Stil. Kann ja nicht angehen, die Scheiße da. Geht das ma klar?

Now playing: Winson – Sag ja

Kommentare:

Pe Pe hat gesagt…

100% Zustimmung von mir.

allesb hat gesagt…

jau, dem assauer seine alte. da hab ich auch gezuckt. obwohl ich aufgrund täglicher morgendosis bild online kaum noch zucke. das aber: despektierlich, despektierlich, mein lieber kokoschinsky. dabei is dem assauer seine alte ne echt total nette. ich kenn einen, der kennt einen, der hat die mal kennengelernt und dann gesagt: assauer seine alte is ne ganz nette. doch. echt. da muss man nich alte für sagen. schnitte geht doch auch. oder schabracke.

seufzend, vom sittenvanitas umschlungen,

ein allesb.nimmse

kein einzelfall hat gesagt…

Absolut! Und Herr Naumann gibt Ihnen Recht.

ramses101 hat gesagt…

Na da sind wir ja alle in guter Gesellschaft. :-)

"Sittenvanitas" gefällt mir übrigens ausgesprochen gut. Merk ich mir.

allesb hat gesagt…

gibt so glückswortetage. sittenvanitas polterte in mein hirn wie gutmenschnazi. schade, dass das so selten passiert. und schön, dass ein wort nun in hamburg wohnt. da wollte ich ja eigentlich so gerne mal wohnen.

bine hat gesagt…

hmm naja das war ja das Zitat vom assauer persönlich, er müsse seine alte ja erst noch fragen, das wurde halt hier total crazy aufgegriffen. (bitte nicht hauen, es tut mir leid, ja ich habs gelesen - aus jobgründen, ich schwörs!! SORRY!!!!)

ramses101 hat gesagt…

Sowas hammwa uns ja blogintern auch schon gedacht. Aber das entschuldigt gar nix und ändert auch nichts an der Kernaussage.