Mittwoch, April 19, 2006

Super: Werbung mit Anti-Wegzapp-Garantie

Immer wieder die Technik als Retterin der armen, armen Industrie. „Buhuhuhu, keiner will meine Werbung sehen! Mach das weg! Ich hab extra so tolle Spots produzieren lassen mit allem, was schön ist: Hund, Baby, Sonne, alles drin – und keiner guckt hin. Die Drecks-Popup-Blocker haben wir doch mit Layer-Ads auch umgehen können – und die nerven noch viel mehr als jedes Popup. Kann es so was nicht auch fürs TV geben?“

Die Rettung naht, wenn auch aus einer unerwarteten Ecke. Die pfiffigen Tüftler von Philips haben sich für die TV-Konsumenten eine Methode ausgedacht, wie sie endlich vom lästigen Wegzappen während der Werbung ablassen: Per Signal wird während des Werbeblocks die Fernbedienung blockiert. Die Multimediale Home Platform macht es möglich und noch mehr: auch bei auf der Festplatte gespeicherten Filmen ist es nicht möglich, den Werbeblock per Vorspulen zu übergehen. Ich bin mir sicher: Das wird der Renner.

Schon seltsam. Wer denkt sich so etwas aus? Und wer erkennt überhaupt eine Notwendigkeit für so einen Blödsinn? Bekommen die Leute keine E-Mails? Mit lustigen Spots, die sie gerne sehen und auch gleich weiterschicken? Oder fehlt einfach das letzte Zahnrädchen im Hirn für den entscheidenden Klick: „Moment mal ... Werbung wird weiter verschickt, statt weggeklickt? was machen die bloß anders als ich? Hmmm.“ Nein, es wird weiter Mist produziert und der Verbraucher wird zu seinem Pech gezwungen. Aber das funktioniert auf Dauer nicht. Ein steiniger Weg liegt vor euch, liebe Brechstangen-Werber. Bleibt nur die Frage: Geht’s nach Canossa oder Golgatha?

Now playing: Oomph! – Gekreuzigt

Kommentare:

eigenart hat gesagt…

Sobald die Kreativität versiegt, kümmern sich eben Leute drum, die generell die Finger davon lassen sollten...

Man könnte ja alternativ auch einfach besser werden/härter arbeiten... aber das ist ja anstrengend.

Neu ist das allerdings nicht. Ich sach nur "Musikindustrie".

Over there there's broken bones
There's only music, so that there's new ringtones
And it doesn’t take no Sherlock Holmes
To see it's a little different around here


Arctic Monkeys - A CERTAIN ROMANCE

ramses101 hat gesagt…

Ooooh ja, die Plattenindustrie. Könnte ich locker ein Extra-Blog aufmachen zu dem Thema. Copy kills music ... ich lach mich tot.

eigenart hat gesagt…

Für die Aussage "copy kills music" benötigen wir erstmal eine zeitgemäße Definition von "Musik".

... just my 50 Cents!

eigenart hat gesagt…

Meine kurze Einschätzung dieser Entwicklung für die nächsten Jahre:

aus: "Man kann ja einfach wegzappen" wird "Man kann ja einfach weggehen"

Bis zur Erfindung der Fesselcouch.

dann wird aus: "Man kann ja einfach weggehen" "Man kann ja einfach wegschauen"

Und was dann folgt kann man sich ja denken:
Eine Kopffixierung und diese Clockwork-Orange-Augenaufhalte-Klammern

ramses101 hat gesagt…

http://www.werbeblogger.de/index.php/2006/04/19/erfindungen_die_der_mensch_nicht_braucht

samoafex hat gesagt…

Brave New World.

Na seawas.

eigenart hat gesagt…

Verstehe...

war ja auch naheliegend.

Sabrina hat gesagt…

Meine Güte, wo kommen wir denn da hin. Ich finde, dass es schon eine Art von Freiheitsberaubung wäre, wenn dieses System sich durchsetzt. Als wenn man nicht schon genug Werbung sehen müsste. Ich werde mich bestimmt nie zwingen lassen Werbung im Fernsehen anzuschauen. Aber manch einer ist ja froh, Werbepausen für diverse Zwecke zu nutzen... ;-)

Paul hat gesagt…

es ist einfach eine dämliche idee. durch diese entwicklung würde der begriff "einschaltquote" eine ganz neue bedeutung bekommen, da man ja unfreiwillig den sender anlassen muss. ich würde mir so ein gerät nie anschaffen und ich kenne auch niemanden, der dies machen würde...