Mittwoch, März 15, 2006

Gute Fragen, schlechte Fragen

Integration ist wichtig. Ob man das mit einem Fragebogen schafft, bezweifle ich, aber wenn der Weg dorthin das Ziel sein soll: Von mir aus. In der Zeit werden jedenfalls die 100 Fragen aufgelistet, die Hessen zukünftig vor den deutschen Pass stellen will.

Darunter gibt es dumme Fragen à la
39. Einer Frau soll es nicht erlaubt sein, sich ohne Begleitung eines nahen männlichen Verwandten allein in der Öffentlichkeit aufzuhalten oder auf Reisen gehen zu dürfen: Wie ist Ihre Meinung dazu?
die selbst der blödeste Macho entlarvt und zu seinen Gunsten beantwortet. darunter gibt es aber auch gute Fragen wie
10. Welche Versammlung tagte im Jahr 1848 in der Frankfurter Paulskirche?

41. Beschreiben Sie den Grundgedanken der Gewaltenteilung!

80. Nennen Sie drei deutsche Philosophen!
Ich gehe jede (!) Wette ein, dass ein erschreckend großer Teil der Deutschen an derartigen Fragen scheitern würde. (Das kann ich gottseidank für meine geschätzte Leserschaft ausschließen, sonst wäre sie ja nicht hier unterwegs.) Deshalb an dieser Stelle auch von mir eine gute dumme Frage: Wie wäre es mit einer Art Wählerführerschein? Nur wer 90% aller Fragen richtig beantwortet, wird zur Wahl zugelassen. Gut, das verstieße gegen die Verfassung, aber meine Güte, muss man denn immer so kleinlich sein?

Now playing: Nena - ?

Kommentare:

German Psycho hat gesagt…

Ein solcher Führerschein ließe sich tatsächlich fair realisieren: Fragen nach Gewaltenteilung, Wahlmodus und Bundesrat/Bundestagsfunktion sollten ausreichen, um endlich mal wieder ein faires Wahlrecht einzuführen. Denn momentan ist unsere Schicht (und ich zähle uns einfach mal zum Bildungsbürgertum) deutlich unterrepräsentiert. Wir haben eben auch nur eine Stimme. Riesenskandal, das.

Übrigens habe ich gerade den Test angesehen. Teilweise echt heftig. Vor allem für Hessen...

kein einzelfall hat gesagt…

Wenn man sich die Wahlbeteiligungen so anschaut: Vielleicht regelt sich das ganz von selbst, weil die .. äh .. bildungsfernen Schichten sowieso viel engagierter sind, Superstars, Supercharts, Supermodels oder Supersonstwas zu wählen.

German Psycho hat gesagt…

Superpornstars beispielsweise! Nennen Sie die Schwanzlänge von John "Long Dong" Silver! Wer schrieb "Alice im Ständerland"? Wer schrieb das Original zu "Schneeflittchen und die sieben Bummsfallera"?

Wobei wir bei der letzten Frage schon wieder so einen Grenzfall haben.

Bildungsferne Schichten gehören unterdrückt. Hat sich seit Jahrhunderten bewährt. Und deswegen tun wir's ja auch. Nur, daß unsere Mittel perfider geworden sind. Bohlen statt Kerker.

eigenart hat gesagt…

Da bekommt man ja richtig Lust, z.B. drei völlig abseitige deutsche Flussnamen zu nennen... nur damit der olle korrigierende Sachbearbeiter selbst nachschlagen muss.

ramses101 hat gesagt…

Au fein! Klassenkampf und Aufstand gegen Staatsbedienstete! Bin ich immer für zu haben. Allerdings möchte ich mir die Bohlen-Nummer später in Den Haag nicht vorwerfen lassen müssen.

Weltregierung hat gesagt…

WerberTipp:

http://myblog.de/weltregierung/art/3109932#comm

- Grussregierung.

annschn hat gesagt…

Ich muss ehrlich gestehen - alle der 100 Fragen könnte ich nicht aus dem Stegreif beantworten... :-O

ramses101 hat gesagt…

Bei Frage 76 hab ich auch jämmerlich versagt!

Supergrobi hat gesagt…

Wählerführerschein fänd ich klasse! Aber dann würden einige wenige Wahlkneipen ausreichen...

eigenart hat gesagt…

Dittsche hat gestern eine nette Fangfrage in diesem Test entlarvt.

"Wie soll ich denn 3 deutsche Mittelgebirge nennen? Es gibt doch nur eins... das in der Mitte!"