Dienstag, März 21, 2006

Überraschung?

Die Hamburger Morgenpost teasert mir heute auf ihrer Titelseite entgegen:
Würden Frauen lieber auf Sex oder auf Seifenopern verzichten? Die überraschenden Antworten auf den Seiten 36/37.
Da muss sich jedem halbwegs intelligenten Menschen die eine oder andere Frage stellen. 1. Liebe Mopo: haben dich die Antworten wirklich überrascht oder ist es vielleicht 2. vielmehr so, dass du wie selbstverständlich davon ausgehst, dass deine Leser doof genug sind, um selbst nach einer solchen Fragestellung noch überrascht zu sein?
“Huch! Guck mal Simone! Der Großteil der Frauen würde eher auf Sex als auf Soap-Operas verzichten! Das hätte ich jetzt aber nicht gedacht! Du etwa?“

„Ach Heinz ...“
Ich glaube, es gehört zu den journalistischen Basistechniken, Überraschungen durch deren bloße Ankündigung zu versauen: „Klitschko vs. Kalupke – der Überraschungssieger auf Seite 8“. Gähn. Wo ich gerade beim Journalisten-Bashing bin: Folgende Floskeln will ich nie wieder lesen:
“In ungewohnt scharfer Form kritisierte ...“

„Aus Kreisen der Regierung war zu vernehmen ...“

„Wer gehofft hatte, dass ... sah sich getäuscht.“
Und viele, viele andere. Schreibt doch mal interessant. Überrascht mich mit einem „In gewohnt langweiliger Form ...“, nennt die „Kreise“ beim Namen. Kann doch nicht so schwer sein.

Now playing: Reinhard Mey – Was in der Zeitung steht

Kommentare:

samoafex hat gesagt…

Presse-Slang... der kann wirklich frustrierend sein. Noch frustriender ist, wenn man sich dabei ertappt, die von dir genannten Floskeln selbst zu benutzen (z.B.: "Höhepunkt des Abends war zweifelsohne..." - "Konnten manche im Vorfeld die Aufführung kaum erwarten, so..." - "Bleibt nur noch zu hoffen, dass...").

Und noch eine völlig andere Anmerkung: Wie kriegst du das nur zusammen, zu jedem einzelnen Posting ein passendes Lied zu finden?

ramses101 hat gesagt…

Solche Fliskeln nutze ich hier natürlich auch ständig. Wenn auch in satirischer Absicht. Was vermutlich auch des öfteren in die Büx geht.

Was die Lieder angeht: Dass der Song zum Posting gepasst hat, ist mir in meinem ersten Blog mal aus Versehen passiert. Und da hab ich gedacht: ist doch ganz hübsch. Und seitdem muss ich halt während des Schreibens in Gedanken Plattensammlung und iTunes durchgehen. Also müsste es streng genommen heißen: "Now on my mind". Aber nicht weitersagen.

samoafex hat gesagt…

Klar, ich halte dicht *verschwörerisch schau".

eigenart hat gesagt…

Hört Herr Ramses wirklich immer das passende Lied zu seinen Einträgen oder sucht er sich nach einem Eintrag einfach ein passendes Lied aus?

Die überraschende Antwort hier in den Kommentaren.

Das Überraschende: Ich war überrascht

ramses101 hat gesagt…

Das wiederum überrascht mich. Was für ein fruchtbarer Tag.

F hat gesagt…

Was ich mal fragen wollte: Puffpianisten?

ramses101 hat gesagt…

Abgeleitet von dem Spruch: Sag meiner Mutter nicht, dass ich in der Werbung arbeite, sie glaubt, ich bin Pianist in einem Bordell.

Jaques Seguela