Donnerstag, März 23, 2006

10° Celsius. Aber locker!

Sag mal, Winter, wie ist das eigentlich, seit Anbeginn der Zeit und bis zu deren Ende jedes Jahr vom Frühling gefickt zu werden? Gibt bestimmt schlimmeres.
Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen sprießen
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab ich vernommen!
Now playing: Bach – Brandenburgisches Konzert Nr. 5

Kommentare:

Oles wirre Welt hat gesagt…

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
durch des Frühlings holden belebenden Blick,
im Tale grünet Hoffnungsglück;
der alte Winter, in seiner Schwäche,
zog sich in rauhe Berge zurück.

Ich stelle Mörike und Bach noch einen faustischen Osterspaziergang hinzu. :)

kein einzelfall hat gesagt…

Mitleid braucht's gar nicht mal so sehr, ist doch jedes Jahr das Gleiche mit ihm: Verschwindet und macht sich in Südafrika und Australien einen feinen Lenz. :)

ramses101 hat gesagt…

@Ole: Gute Wahl, passt in die Liste.

@K.E: Von Mitleid kann keine Rede sein. Eher von Schadenfreude oder so. Und von dem Gefühl zu wissen, dass es ihm da unten auch nicht anders geht. You can run, but you cannot hide! ;)