Mittwoch, Januar 11, 2006

Simsalabym

Wenn ich einen Zeitschriftentitel auf dem Markt habe der dem Markt nicht gefällt, dann mach ich in der Regel einen Relaunch bevor ich ihn in die Tonne kloppe. So geschehen mit Allegra. Die Allegra war einmal ein innovatives Frauenmagazin: Schwarzweißes Cover, gute Texte, kaum Mainstream, viel kritisches Hinterfragen. Dann wurde der Titel farbig, der Inhalt angepasst und da niemand mehr die Allegra im Regal gefunden hat, wurde sie eingestellt. Jetzt ist sie wieder da, im neuen alten Look, mit vielen Tippfehlern aber auf gutem Weg.

Bei der Maxi war das anders. Die hieß vorher Maxi und hinterher Maxi. Der Unterschied war nur, dass sie plötzlich besser war. So geht es also auch.

Welches Schicksal auf die „Brigitte Young Miss“ wartet, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass sie ab heute Bym heißt. Den Termin hatte ich zwar auf dem Zettel, aber irgendwie muss ich das gute Stück heute morgen am Kiosk übersehen haben. Bei meinem Streifzug durch die Blogs wurde ich dankenswerterweise daran erinnert.

Was versprechen sich die Macher von GuJ von diesem Namen? Den muss man doch nur ein einziges Mal ausgesprochen haben, damit er sofort wieder von der Liste fliegt. Aber der deutsche Zeitschriftenmarkt ist ja eh der seltsamste der Welt. Nirgendwo hat man eine größere Auswahl an austauschbaren Titeln. Versteh ich alles nicht. Ein bisschen schlauer macht einen da allerdings die Lektüre der hier schon einmal erwähnten brand eins, diesmal geht es um den Artikel hier.

Now playing: The Cascades – Forever A Fool

Kommentare:

Matt hat gesagt…

Hallo, ramses, auch die neue Allegra ist schon wieder am Ende: http://lanu.blogger.de/stories/357323/.

Dabei war DER Name ja wirklich in Ordnung …

ramses101 hat gesagt…

Ach je. Wusste ich nicht. Aber so ganz ohne Springer-Unterstützung dürfte die Kriegskasse auch nicht all zu prall gefüllt gewesen sein. Na ja. Was stirbt, stirbt eben. Auch wenn's weh tut.

Rainfall hat gesagt…

vor allem der claim (oder slogan-hat mir ja immernoch kener erklärt, wo da der unterschied ist) "bym up your life" is sensationell... muss man erstmal drauf kommen.

ramses101 hat gesagt…

Nach meinem Empdinden gibt es da kein Unterschied. "Claim" ist vielleicht etwas besitzergreifender, zwingender (AEG . Aus Erfahrung Gut), Slogan hingegen etwas weicher und veränderbar (wie bei Coca Cola). Aber eigentlich meint beides das gleiche.

Sagen die "bym up your life" oder einfach nur "bym your life"? Letzteres hätte ja wenigstens noch eine gewisse phonetische Nähe zu "pimp your wasauchimmer". Beim ersten bin ich eher in der Star-Trek-Ecke. Bescheuert ist natürlich beides.

German Psycho hat gesagt…

So, meint es das, Herr Ramses? ;-)

Für mich stellte es sich übrigens immer so dar, daß ein Claim eine für eine bestimmte Werbesituation genutzter Begriff ist, quasi die Botschaft einer bestimmten Kampagne, während der Slogan für mich mehr mit der Marke verbunden war. Da ich nicht aus der Werbung komme, schließe ich mich natürlich Ihrer Betrachtungsweise an, gebe allerdings zu bedenken, daß dies einfach nur wieder ein wunderschönes Beispiel dafür ist, warum man hippe und trendige Anglizismen ruhig vermeiden sollte, wenn man Mißverständnisse ausschließen möchte...

ramses101 hat gesagt…

Ich WUSSTE es! Hätte ich mal drauf gewettet. Im Moment des Abschickens war mir klar, dass Sie das nicht durchgehen lassen würden. ;-)

Was die hippe Botschaft aka Slogan/Claim betrifft, kann man natürlich ewig diskutieren. In dem Fall kenn ich einfach keinen deutschen Begriff, der dem Begriff Claim gerecht werden würde.